Samstag, 9. Mai 2009

Redebeitrag der Volksbewegung Peru zum 1. Mai 2009

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!


1. Mai 2009:
DIE REVOLUTION IST DIE HISTORISCHE UND POLITISCHE HAUPTTENDENZ - DIE IMPERIALISTISCHE AGGRESSION MIT DEM VOLKSKRIEG ZERDRÜCKEN!


Die Volksbewegung Peru (MPP), erzeugte Organisation der Kommunistischen Partei Perus, begrüßt formgebunden das internationale Proletariat an diesem 1. Mai. Als Organisation des peruanischen Proletariats zielen wir unsere herzlichsten revolutionäre und kommunistischen Grüße an alle heldenhafte Kämpfer der Arbeiterklasse und der unterdrückten Völker der Welt; heute - mehr denn je zuvor - sehen wir, wie die Massen in jeden Land ihre Klassenhass entladen gegen die imperialistische Blutsauger und ihre Völkermorde, Ausbeutung und Unterdrückung. Ebenso die MPP, zusammen mit der Partei und alle ihre Organisation, bestätigt sich in unsere Führung, der Vorsitzende Gonzalo, in die universelle Ideologie unserer Klasse, der Marxismus-Leninismus-Maoismus, und in die kreative Anwendung an unserer Revolution, der Gonzalo Gedanke, wieder. Darüber hinaus, bestätigen wir uns in das ganze System der Parteiführung, und schlissen wir Reihen fest mit dem Genossen, der die ganze Partei leitet. Die lächerliche grobe Lügen, die der Feind zu verbreiten nachstrebt, und die mehr direkte Beteiligung der Streitkräfte des Yankeeimperialismus in Peru, bestätigen noch mehr die unleugbare Wahrheit, dass sie im Panik geraten sind, weil die Partei ohne Zweifel weitermacht, unseren siegreichen Volkskrieg unter der Führung des Vorsitzenden Gonzalo entwickelnd, den Gonzalo Gedanken anwendend und unseren Grundsätzen hochhaltend - dass der Befehlshaber niemals abstirbt; dass wenn die Fahne gehisst ist, soll sie niemals gesenkt werden; und unsere Kampfsruf: Volkskrieg bis zum Kommunismus!

DER IMPERIALISMUS IST IN SEINE ENDGÜLTIGE KRISE UND IST ES MACHTLOS GEGEN DIE BEWAFFNETE KÄMPFEN DES NATIONALEN WIDERSTANDES DER VÖLKER.

Seit dem Beginnen der proletarischen Bewegung, seit den Tagen unserer Gründer Marx, hat es gegeben, den Kampf zwischen, Kommunisten, die unbestechliche revolutionäre Proletarier, die unsere wissenschaftliche Ideologie anwenden, die Revolution immer mit dem Absicht machend, die Interessen der Klasse durchzukämpfen, und niemals auf die Lügen der Ausbeuter vertrauen, einerseits; und. anderseits, diejenigen, die behaupten, dass sie Vertretern der Arbeiterklasse sind, aber verlieren keine Gelegenheit die Lügen des Feindes zu verbreiten und versuchen vergeblich, die Revolution abzuleiten oder zu stoppen. Während die die proletarische Linie hochhalten, Schulter an Schulter mit den Massen gekämpft haben und führen sie in die Revolution an, haben die anderen, die Revisionisten und Opportunisten, immer wieder darauf bestehen, dass ,,die Massen Keine Revolution wollen’’, dass ,,die Bedingungen sich geändert haben’’ und dass ,,der Feind so stark ist’’, und deshalb müssen wir alle Wahrheiten des Marxismus wegschmeißen, unsere Prinzipien verkaufen und ,,Wahlen’’, ,,Friedensabkommen’’, etc. einschlossen. In andere Wörter geklärt, während die Marxisten - heute die Marxisten-Leninisten-Maoisten – vollständige und gelöste Vertrauen in die Massen haben und somit wissen sie, dass die Zukunft hell ist, aber der Weg nicht leicht; die Revisionisten und Opportunisten haben das Vertrauen nur in die alten faulen Flaggen der Bourgeoisie, in der systematischen Lügen der Imperialisten und daher sehen sie keine Zukunft, sondern ihre eigene armselige Stellen wie Parasiten innerhalb des imperialistischen Systems. Es ist denn nicht seltsam, dass sie auf den Friedensausrufe bestehen, weil sie den Massen den Frieden der Friedhöfe fordern wollen, einen Frieden unter den Bajonetten der Imperialismus.

Für diejenigen, die nicht blind durch die Unterwürfigkeit gegenüber die herrschenden Klassen sind, ist die Situation in der Welt völlig klar. Heute mehr als je zuvor, die Wahrheiten des Marxismus bestätigen sich jeden Tag: der Imperialismus wird immer tiefer in seine allgemeine und endgültige Krise versinkt - die aktuelle Finanzkrise findet innerhalb dieser Leid statt - und die überwältigende Mehrheit der Weltbevölkerung, d.h. das Proletariat und die unterdrückten Völker, leisten bewaffnete Widerstände in gewaltsame Rebellion gegen diese verrotteten System, nicht nur in der unterdrückten Völker, sondern auch in den imperialistischen Ländern. Auch bürgerlichen Ökonomen erkennen, dass die imperialistische Weltwirtschaft in allgemeine Krise seit den 70er Jahren ist und dass den letzten Jahren die schlimmsten bisher sind. Die Supermachthegemonie, der Yankeeimperialismus, mit seinem neuen Häupter Obama, versucht verzweifelt mit einige wirtschaftliche Maßnahmen davon zu entkommen, und weil er bewusst ist, dass diese Krise die Hauptgefahr seiner ,,nationalen Sicherheit’’ ist; während der Yankeeimperialismus großen Misserfolg im Irak hat und mehr Völkermord in Afghanistan und anderen Ländern vorbereiten, einschließlich in Peru, mussten über 4000 Soldaten von dem Ausland nach U.S.A zurückkehren, weil er Angst vor gewalttätigen und massiven Rebellion in ihrem eigenen Land hat. Inzwischen muss er mit Konfrontationen und Absprachen mit den anderen imperialistischen Mächten umgehen, die für die Beherrschung der Welt kämpfen.

In allen Teilen der Welt hat der Yankeeimperialismus, so wie die anderen imperialistischen Mächte, mehrere Scheitern geerntet, die unaufhaltsame Wut der Massen konfrontierend. Mit all ihrer Kriegsmaschinerie von hoher Technologie und all ihrem psychologischen Krieg ist der Feind machtlos vor den bewaffneten nationalen Widerstände gegen die imperialistische Aggression, und damit erlebt er nur Scheitern im Irak, in Palästina und in Afghanistan und in anderen Länder - alles wegen des heldenhaften Kampf der Massen von diesen Ländern, trotz der Klassenbeschränkungen der Führung der Kämpfe. In seiner Versuch sich der weltweiten Revolution gegenüberzustellen, der Imperialismus führt Völkermord gegen die unbewaffnete Massen und die brutalste Repression durch, gleichzeitig rechnet er mit der Unterstutzung der so genannten ,,linken’’ Regierungen, um die Revolution abzuleiten und sein Plan der ,,Friedensabkommen’’ in der ganzen Welt anzuwenden.

VEREINIGT EUCH UNTER DEM MAOISMUS! DAS BEISPIEL DES WIDERSTANDSVOLKSKRIEGES IN PERU HOCHHALTEN!

Also, wo bleibt, dass ,,die Voraussetzungen sich geändert haben’’? was ist damit, dass die Wahrheiten von Marx, Lenin und Vorsitzenden Mao Tse Tung angeblich ,,überholt’’ hätte. Wo sind die objektiven Fakten? Die Tatsache ist, dass sich weder die grundlegenden Widersprüche noch der Charakter und die Agonie des Imperialismus geändert haben. Was zu tun, ist es unsere universelle Ideologie an die aktuellen spezifischen Bedingungen in den einzelnen Ländern anzuwenden, damit das Proletariat den Massen in Volkskrieg anführt. Die Kommunistische Internationale Bewegung, und, innerhalb dieser, die Revolutionäre Internationalistische Bewegung, muss die revisionistische Positionen vernichten und wegfegen, die mit den Plänen der Imperialismus so klar konvergieren - und das kann man nur in unerbittlichen Zweilinienkampf machen; und nicht mit der Spaltung oder einfach mit der Gründung neuer Organisationen. Als Organisation des peruanischen Proletariats ist es unser Auftrag dem Volkskriegs in Peru, als Beispiel zu folgen, hochhalten, und der ganzen Erfahrung der Kommunistischen Partei Perus anvertrauen, um die weltweite Revolution zu dienen.

Heute, unser Volkskrieg stellt die intensivierte direkte Intervention der Kräfte des Yankeeimperialismus in unserem Land gegenüber, und hat jeder seiner militärischen Kampagnen zerdrückt (,,Excellenz I’’ und ,,Excellenz II’’). Die Partei anwendet, was der Vorsitzende Gonzalo über die Entwicklung der demokratischen Revolution festgestellt hat, und ruft uns alle unsere Kräfte zu spannen, um den Widerstandsvolkskrieg gegen den Yankeeimperialismus. Der Feind hat Panik, weil die Partei sich in deren Prinzipien festhält und ein definiertes und militarisiertes Zentral Komitee hat, das Reihen der ganzen Partei um den führenden Genossen zusammen schließt, immer unter der Führung des vorsitzenden Gonzalo. Sie sind erschrocken, weil die Partei den Massen mobilisiert, wie heutzutage in Apurimac. Die Fahne strahlt trotzig in die Unterstutzpunkgebieten, in der Volkskomitees, und die Volksbefreiungsarmee zerstört feindliche Kräfte in glorreichen Aktionen, wie am 9. April, an dem eine große Anzahl von Soldaten der völkermörderischen Streitkräfte in Ayacucho ausgelöscht hat - nur zu erwähnen, eine der jüngsten öffentlichen Aktionen.

Die peruanische Reaktion muss das Alles konfrontieren, während sie tiefe wirtschaftliche Krise erlebt und alle ihre Fraktionen in den bevorstehenden Wahlen für die Ämter kämpfen. Unter der direkten Kontrolle der Yankee CIA macht sie mit ihren ,,Krieg niedriger Intensität’’ weiter und verwendet ihr spezialisierte Einheit in dem psychologischen Krieg in Vizcatán, um die Verbreitung von neuen Versionen ihrer alten grobe Lüge von ,,Friedensabkommen“ zu versuchen, damit wollen sie die Massen verwirren. Sie setzen ihre ganzen Körper von revisionistischen Verräter, Ratten der Rechtsopportunistischen Linie (ROL) und Söldnern in Peru und im Ausland an, um falsche Parteidokumente zu verbreiten, Wälzer, die an ihre Träume von der Zerstörung der Führung der Revolution zielen.

Warum sind sie nicht in der Lage gewesen, den Volkskrieg in Peru zu vernichten? Weil die Kommunistische Partei Perus sich in die Grundsätze unserer Ideologie, der Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanken, hauptsächlich Gonzalo Gedanke, hält und anwendet sie an den Bedingungen unserer Revolution. D.h., die Voraussetzungen einer unterdrückten Land der Dritten Welt, wo einen bürokratischen Kapitalismus sich entwickelt, der völlig an die Wirtschaft des Imperialismus gefesselt ist, vor allem Yankeeimperialismus. Daher wird eine Revolution der neuen Demokratie mit Volkskrieg unter der Führung des Proletariats durch deren Kommunistische Partei durchgeführt, weil das der einzige Weg der wahren nationalen Befreiung ist. Wie unsere Partei stellte in 1970 fest:

,,So, die Vertiefung des bürokratischen Kapitalismus ist eine Fortsetzung der kapitalistischen Prozess, da Mariategui folgendes hingewiesen hat: ein Kapitalismus, der an den nordamerikanischen Imperialismus untergeworfen und an den Feudalismus gebunden ist. Also, es ist dieser Prozess und diese Vertiefung, die die gegenwärtige Krise der peruanischen Gesellschaft hält und durch die globale Krise vertieft. Die Krise, in Wesen, ist die unvermeidliche Folge von dem Vertiefen und Fördern der kapitalistischen Entwicklung in einem semifeudalen und semikolonialen Land; es ist die notwendige Derivation von der Evolution der Semifeudalität - statt sie zu zerstören-, und der Entwicklung der Semikolonialität - statt die Herrschaft des Imperialismus, hauptsächlich nordamerikanischen Imperialismus, wegzufegen. Auf diesen Grund, fast drei Jahre wirtschaftlicher Maßnahmen, um sie zu lösen, kämpfen wir gegen eine tiefe Krise, deren Ende man nicht mal sehen kann oder im Jahr 1980 lokalisiert.’’ (Gegen die Verfassungsillusionen und für den Staat der Neuen Demokratie - ZK-PCP, 1978).

Das ist, auf jeden Fall, gültig in alle unterdrückte Volke in der dritten Welt. Heute bezahlen die Völker der Welt, hauptsächlich den unterdrückten Völkern, für die Krise des Imperialismus, und das Problem wird weder von einer so genannten ,,linken’’ Regierung gelöst, die das Neuantreiben des bürokratischen Kapitalismus versucht - wie die von den faschistischen Chávez oder Morales - noch ein ,,Friedensabkommen’’ oder eine ,,Kollisionsregierung’’ mit der Reaktion - nur wird es gelöst, wenn das Proletariat in jedem Land davon ausgeht, seine Rolle zu erfüllen und das Volk im Volkskrieg durch deren militarisierte marxistisch-leninistischen-maoistischen Kommunistische Partei zu führen.

Es handelt sich um objektive Tatsachen: Die Revolution ist die historische und politische Haupttendenz, und es entwickelt sich eine neue Welle der proletarischen weltweiten Revolution, während der Imperialismus stirbt, für ihr Leben in seiner endgültigen Krise kämpfend. Was wir sehen, ist es eine revolutionäre Situation in der Welt in ungleichen Entwicklung; mehr Intensivierung des Hauptwiderspruches zwischen Imperialismus und die Massen der unterdrückten Länder, so wie zwischen Proletariat und Bourgeoisie, der den Hauptsächlich in den imperialistischen Länder ist. Wir sehen es in den bewaffneten Kämpfen von nationaler Befreiung im Irak oder in Palästina, in den heldenhaften bewaffneten Kämpfen der Genossen in Indien und anderen Orte, und wir sehen es selbst auf den Straßen der imperialistischen Länder: die Völker der Welt kennen die Fäulnis dieses Systems, und es ist schon genug! Sie fordern die Führung in der Revolution, und fällt auf die Kommunisten, die Verantwortung zu übernehmen.

ES LEBE DER 1. MAI, TAG DES INTERNATIONALEN PROLETARIATS!

ES LEBE DER MARXISMUS-LENINISMUS-MAOISMUS, HAUPTSÄCHLICH MAOISMUS!

ES LEBE DER VORSITZENDE GONZALO UND SEIN ALLMÄCHTIGE GEDANKE!

ES LEBE DER WIDERSTANDSVOLKSKRIEG GEGEN DEN YANKEEIMPERIALISMUS!

Volksbewegung Perus
1. Mai 2009