Sonntag, 15. März 2009

Verein der Neuen Demokratie- 8 März 2008

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

Für eine Klassenlinie in der Frauenbewegung!
Es ist wichtig das Frauenproblem aus dem marxistischen Gesichtpunkt zu verstehen, der uns lehrt, dass es mit dem Eigentum, der Familie und dem Staat verbunden ist, denn in dem historischen Prozess ist der Status der Frau und ihre historische Lage an diese drei Sachen sehr eng verbunden. Der Marxismus behauptet, dass die Ursprung der Unterdrückung der Frauen mit dem Aufbau, der Entstehung und der Entwicklung des privaten Eigentums zu tun hat, und deshalb ist ihre Emanzipation im Zusammenhang mit der Vernichtung dieser. In der heutigen Gesellschaft haben die Frauen Rechte über die familiäre Güter, aber der Kapitalismus kann die Frauen nur eine formelle juristische Gleichheit geben und auf keinem Fall eine Emanzipation, und noch mehr, mit der weitere Entwicklung des Kapitalismus in seiner imperialistischen Phase sehen wir wie das Frauenproblem reaktionärer wird und ihre soziale, ökonomische, politische und ideologische Unterdrückung noch tiefer wird. Gleichzeitig schafft dem Kapitalismus die Klasse, die ihn zerstören wird, das Proletariat, und mit der Einbeziehung der Frauen an die Arbeit und den produktive Prozess haben sie die Möglichkeit zum direkten Eintreten in den Klassenkampf, verstehend die Notwendigkeit von der Vernichtung dieses veraltete System, das nur Hunger, Elend und Ausbeutung für die Massen, für das Volk bringt. In andere Wörter, der Kapitalismus legt der Grundstein für die zukünftige Emanzipation der Frauen als Teil der Befreiung des reifen Proletariats, da das Proletariat und die Frauen das Gewicht der Unterdrückung der ausbeutenden Klassen gemeinsam haben, die nach der Erhaltung und Rechtfertigung der Situation von Unterdrückung der Frau sucht, und der Revisionismus an ihren Dienst nimmt die getragen Flaggen der ‘Frauenbefreiung’ hoch und strebt nach der Anstellen der Bewegung hinter des reaktionären Feminismus, um auf diese Weise den Kampf der Bewegung für die Freiheit von ,sexuelle Orientierung’ und ,intimen Geschlechtverkehr’ aufzuleiten, und so setzt er das Individuum vor die Klasse. Außerdem versucht er das Umleiten des Kampfes für einen Krieg zwischen den Geschlechtern, sein Zweck ist, dass wir, die Frauen, uns nicht mit unseren Klassenbrüdern vereinigen, um zusammen gegen unsere gemeinsame Klassenfeinde zu kämpfen: der Imperialismus, der Revisionismus und die Reaktion.
Der bürgerliche und kleinbürgerliche Feminismus sind gegen den proletarischen Feminismus, deswegen ist es von entscheidender Notwendigkeit, dass alle Frauen sich unter der roten Fahne des Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanken, hauptsächlich Gonzalo Gedanken vereinigen, um an die wahre Emanzipation der Frauen anzukommen, die ein Teil der Befreiung des Proletariats ist und nur dadurch erreicht werden kann; und dass sie die Diktatur des Proletariats annehmen als Teil einer proletarischen Frauenbewegung, die die Position der Arbeiterklasse hat, dies Alles unter der Führung einer militarisierten Kommunistischen Partei, die tatsächlich als der einzige Verteidiger der Interessen des Volkes gilt. Wenn wir es nicht verstehen, können wir gar nicht vorankommen, weil die Fortschritte und Rückschläge der Stellung der Frau in der Gesellschaft auf die Fortschritte und Rückschläge des Volkes und der Revolution verbunden sind. Wir sollten uns von den Forderungen einiger revisionistischen Positionen nicht täuschen lassen, um irgendwelche ‚Bewegung’ oder ,Frauengruppierung’ zu folgen oder uns innerhalb Ihnen zu organisieren. José Carlos Mariategui, Gründer der Kommunistischen Partei Perus, lehrt uns: ,,Die Frauen wie die Männer sind Reaktionäre, Zentristen oder Revolutionäre, daher können sie nicht in den gleichen Schlacht zusammenkämpfen. In das aktuelle menschliche Panorama unterscheidet der Klasse die Individuen mehr als das Geschlecht.’’ Wir sehen dann, dass sowohl Frauen als auch Männer kämpfen, entweder zugunsten der ausbeutenden Klassen, um die revolutionäre Bewegung zu spalten, oder zugunsten des Kampfes des Volkes und die echte Demokratie um das Volk zu dienen. Und wir, die Revolutionärinnen, müssen die Verteidigung der Interessen der Revolution entschlossen annehmen und in den parteilichen Prinzipien konstant bleiben, mit bedingungslosem Kompromiss vom Geben unserer eigenen Leben und mit unermüdlichem Kampf gegen jede falsche Ideen und Handlung, egal woher es kommt, um die gerechten Grundsätze der Partei durchzusetzen und mit dem Ziel vom Konsolidieren des kollektiven Lebens der Partei und ihre Verbindung mit den Massen.
Die Kommunistische Partei Perus (KPP) sieht das Frauenproblem aus einem wissenschaftlichen Ansicht, aus einem materialistischen und dialektischen Standpunkt; sie erblickt es mit dem Licht unserer allmächtigen Ideologie, der Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanken, hauptsächlich Gonzalo Gedanken, allmächtig, weil sie wahr ist. Die Partei hat ein Organismus von Massen erzeugt, das von der Politisierung, Mobilisierung und Organisierung von Frauen zuständig ist, es ist die Frauenvolkbewegung mit der Position von proletarischer Klasse. Es ist mit der KPP, dass die Frauen entschlossen und kämpferisch auf allen Ebenen der Partei, in die drei Instrumente der Revolution teilnehmen: Partei, Armee und Front; gleichsam werden sie nach demokratischen Zentralismus geführt und dienen der Entwicklung des Volkskrieg. Da in ganz Peru erstmal die Durchführung einer demokratischen Revolution bis deren Endpunkt erforderlich ist, stellt die KPP in Punkt 11 des Programms der demokratischen Revolution fest: ,,Echte Gleichstellung für die Frauen, eine bessere Zukunft für die Jugend und Schutz für die Mütter und Kinder; Respekt und Unterstützung für die ältere Menschen’’, die in der Neuen Macht, in die Volkskomitees durchführt, in den die Männer und Frauen in echte Gleichstellung auf allen Ebenen leben, vor den Volksgerichtshöfe, in der Ehe, auf der Arbeit. Wo man ständig im Kampf gegen die alten Ideen ist, die die, schwache und unzulängliche Natur’ der Frauen verbreiten, die die Frauen als sexuelle Objekte und nicht als denkende und agierende Subjekte ansehen. Also, es ist jede Misshandlung, Verletzungen, Vergewaltigungen in die Volksgerichtshöfe hart bestraft.
Deshalb hat die Revolution in Peru den höchsten Grad der Integration der Frauen in der Geschichte, die KPP hat kommunistischen Führerinnen, Aktivistinnen und Genossinnen, die ihre Leben jeden Tag für die Partei und die Revolution geben, die in und für den Volkskrieg geschmiedet sind; und wir haben Führerinnen, Kameradinnen und Militanten der Volksbefreiungsarmee, die schweren Schläge gegen den Imperialismus und die Reaktion erteilen. Unsere größte Heldin ist die Genossin Norah, ein Mitglied der obersten Führung der Partei, ein Beispiel von bedingungsloser persönlichen Selbstlosigkeit und absolute Hingabe an den Interessen des Volkes und der Klasse zu folgen.
Es fällt auf, was der große Lenin geschrieben hat: ,,Wir sagen, dass die Emanzipation der Arbeiter ein Werk der Arbeiter selbst sein muss, und auf ähnlicher Weise muss die Emanzipation der Arbeiterinnen ein Werk der Arbeiterinnen selbst sein’’ (in: Die Aufgaben der Arbeiterfrauenbewegung in der sowjetischen Republik); wir sehen, dass in der Geschichte des Klassenkampfes des internationalen Proletariats große Kämpferinnen hervorgetan haben, deren Beispiele ist für uns allen zu folgen, sie sind kommunistischen Führerinnen, die ihr Leben an die Revolution gewidmet haben, die zur Entwicklung des revolutionären Kampfes beigetragen haben und ihr Leben jeden Tag für die Revolution gegeben haben, Heldinnen wie Luisa Michel, N. Krupskaja, Rosa Luxemburg, Clara Zetkin, Liu Ju-Lan, Chiang Ching, Genossin Norah und Tausende heroischen kommunistischen Kämpferinnen.
Es lebe der Vorsitzende Gonzalo!
Für eine Klassenlinie in die Frauenbewegung!
Es lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanken!
Es lebe die Kommunistische Partei Perus!
Nieder mir dem Revisionismus!
Volkskrieg bis zum Kommunismus!
Verein der Neuen Demokratie März 2009

Grußbotschaft von SoL * Sozialistische Linke an die Internationale Konferenz von 25.10.08

Grußbotschaft von SoL * Sozialistische Linke an die Internationale Konferenz von 25.10.08

Wir sind eine Hamburger Gruppe revolutionärer Jugendlicher, die sich aufgrund der Nichtexistenz einer kommunistischen Partei in Deutschland vor vier Jahren gegründet hat. Wir haben den Kampf fürden Sozialismus und die Diktatur des Proletariats angenommen und sehen unsere Hauptaufgabe in der Bewußtseinsbildung der Jugend. Dabei dient uns der wissenschaftliche Sozialismus als Kompass nicht nur in der politischen Arbeit sondern auch im alltäglichen Leben. Wir entrichten an die Revolutionäre der Konferenz unsere herzlichen Grüße. Mögen die Kämpfe in der aktuellen schweren Krise des Kapitalismus, die Erfolge bringen, nach denen sich die Menschheitschon viel zu lange sehnt. Wir solidarisieren uns vor allem mit den Völkern, die vom deutschen Imperialismus unterdrückt werden und sind mit ihnen im Kampf gegen denselben Feind vereint. So leisten wir unseren Teil zur Zerschlagung des Imperialismus weltweit. Unser Kampf muss sich auch gegen alle Arten des Revisionismus richten. Mögen die Herrschenden und ihre Helfer vor dem Marxismus-Leninismus zittern, die Herzen der Werktätigen werden wir durch unseren Kampf erobert. Nur wenn wir es schaffen den gewerkschaftlichen (betrieblichen) Kampf mit dem politischen Kampf zu verbinden, können wir das Leuchtfeuer für den Sozialismus entfachen. Die Kommunisten müssen sich an die Spitze der Klassenkämpfe stellen und zeigen, dass nur sie die Interessen der Werktätigen am entschlossensten vertreten.
Lasst uns gemeinsam der kapitalistischen Barbarei den Weg des Sozialismus entgegen setzen!Sozialismus oder Barbarei!
Hoch die internationale Solidarität!

SOL 25.10.08

Bündnis gegen imperialistische Aggression rede bei der Internationalen Konferenz von 25.10.08

Das Bündnis gegen imperialistische Aggression grüßt die heutige Veranstaltung zur Lage der revolutionären internationalen Bewegung und des Volkskriegs in peru. Still ist es geworden inden medien seid dem gonsalo, die Bühne auf der er vorgeführt werden sollte,dazu nutzte, die Fortdauer des Volkskrieges zu verkünden.Auch jetzt wo sich der bewaffnete wiederstand in verstärkter weise zeigt und Peru schleichend von ausländischen Truppen besetzt wird, ist in den Medien der westlichen Ländern so gut wie nichts darüber zu erfahren. Ich spreche diese Tatsache an, um die Wichtigkeit dieser und anderer ähnlicher Veranstaltungen zu unterstreichen.Informationen aus erster hand,- aus den händen derer, die Geschichte schreiben . -und nicht jener, die sie fälschen aus beruflichen gründen.Der Kampf hier in den Metropolen ist oft gekennzeichnet von einem gegen uns selber. Gegen unsere inneren Feinde die Bequemlichkeit und die perspektivlosigkeit.Auch in diesen Punkten sind Veranstaltungen wie diese wichtig. sie führen uns vor Augen, das es in vielen Ländern der Erde Kämpfe giebt. Kämpfe mit konkreten zielen und der absehbaren Möglichkeit diese auch zu gewinnen. Sobald diese gewonnen werden ,-ist die Welt nicht mehr so wie sie war. In ihren Zentren, im Auge des Taifuns scheint unglaublich stabil zu sein,-während der größte teil der Welt aus den angeln gehoben wird ,herrscht hier trügerische Ruhe. Es ist wichtig zusehen, das für eine Veränderung hier von großer Bedeutung sein wird, das sich die Völker der Welt gegen die Ausplünderungen ihrer Natur und ihrer Bevölkerungen erheben. Das imperialistische Gebäude der Glanz und die militärische Macht werden wie ein Kartenhaus einstürzen. Die Gesellschaften derer, die die einzig und allein auf dem Blut, dem schweiß,und der arbeit anderer existieren werden zerbrechen.

Es lebe der Volkskrieg in Peru !
Freiheit für Dr. Abimael Guzman!
Freiheit für alle revolutionären gefangenen!
Es lebe die proletarisch Weltrevolution!
Hoch die internationale solidarität!

Bündnis gegen imperialistische Aggression Hamburg, Oktober 2008

Kämpf für die Verteidigung der Rechte und des Lebens der revolutionären politischen und –Kriegsgefangenen der Welt! - VND 2008

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

Kämpf für die Verteidigung der Rechte und des Lebens der revolutionären politischen und –Kriegsgefangenen der Welt!

Wir sind heute da, um unsere Stimme und Fäusten zu erheben, um zu zeigen dass wir für den Kampf der politische und –Kriegsgefangene der Welt sind. Wir sind hier gekommen, nicht als Mitleid oder humanitären beistand mit ihnen, sonder als Signal unserer Kompromiss mit der Kampf der Unterdrückten und Ausgebeuteten der Welt, d. h. mit der Weltrevolution. Wir wissen, dass die heutige Kämpfe zur Lösung der Grundfrage der Revolution auf jedem Land führt, d.h. dass auf der Grundlage unserer proletarischen Ideologie, der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hochhaltend, verteidigend und anwendend, die Kommunistischen Partei wiederaufgebaut werden, um den Volkskrieg voranzutreiben, um die Revolution siegreich bis zum Kommunismus zu entwickelt.
Die politische und Kriegsgefangenen sind diejenige, sich auf der Welt in der Kerker der Reaktion befinden weil sie im Dienst der Interessen des Proletariat und des Volkes gegen den Imperialismus, die Reaktion und den Revisionismus kämpfen. Die meisten von Ihnen sind im wahren Konzentrationslager inhaftiert, weil sie gegen die Aggression und Eroberungskriege des Imperialismus –hauptsächlich des Yankee-Imperialismus (USA-Imperialismus) in Vereinigung und Kampf mit den anderen imperialistischen Länder- gegen die Unterdrückten Nationen und Völker der Welt und für seine Befreiung bewaffnete Befreiungskämpfe teilnehmen, oder auch weil sie gegen die Unterdrückung und Ausbeutung des Imperialismus, der Halbfeudalität und des bürokratischen Kapitalismus und für die Revolution der Neuen Demokratie auf unaufhaltsamen und ununterbrochenen Weg zum Sozialismus, proletarische Diktatur und Kommunismus Volkskriege oder bewaffnete Kämpfe durchführen, und weil sie auch auf den imperialistischen Länder gegen die kapitalistische Unterdruckung und Ausbeutung und für die sozialistische Revolution, die proletarische Diktatur und den Kommunismus kämpfen und fest überzeugt sind, dass es nur mit der revolutionäre Gewalt gemacht werden kann, dass heute Volkskrieg bedeutet.
Das bezeichnet, dass wir für den revolutionären Kampf sind und dass wir es für das höhen Recht des Proletariats und des Volkes halten. Für uns. hier oder irgendwo, die Rebellion ist gerechtfertig.
Uns gegenüber steht die Reaktion, wo auf der Grundlage der Vertiefung der weltweiten Krise des Imperialismus und der Verschärfung der Entwicklung der Widerspruch zwischen Revolution und Konterrevolution der bürgerliche Staat und das bürgerliche Recht noch mehr reaktionär geworden sind.
Und das geschieht sowohl in der „westliche Demokratien“ wie auch in die „Transformationsländer“ wie Russland oder China. Die Imperialisten haben die Repressionskräfte des Staates verstärkt und nach innere und Außen militarisiert, um so die Instrumentarium für seine Aggressionskriege in Außen und die Bekämpfung der revolutionäre Kampf in innere geschafft. Wo Guantánamo oder der Terminus „unlawful enemy combatant“ ist nur die Verkörperung dieses Prozess der noch mehr Reaktionärizierung des bürgerlichen Staates. Sie sind weit gegangen, auf dem Weg der Anwendung des „Feindesstrafrechts“. Das und nicht andere sind der Listen der „internationalen terroristischen Organisationen“ von USA oder der EU. Das ist hier auch der Fall des § 129 a StGB (Bildung terroristischer Vereinigung), eine Wendung von Tat –zum Täterstrafrecht.
Im Peru, wo sich seit dem 17. Mai.1980 einem siegreichen und unbesiegbaren Volkskrieg unter der Leitung der Kommunistischen Partei Perus entwickelt, ist der Vorsitzenden Gonzalo, Führer der Partei und der Revolution, im Isolationshaft seit mehr als 15 Jahren. Der Vorsitzende Gonzalo bleibt seit September 1992 unter unmenschlichen Haftbedingungen inhaftiert, ohne eigene Verteidiger, ohne besucht von Angehörigen oder Freunden, ohne Information über das Geschehen auf der Äußeren Welt durch Radio, TV oder Zeitungen. Und die Reaktionären und Imperialisten benutzen politisch die Isolation der inhaftierten revolutionären Führer, um ihn zu entwürdigen, so von Zeit zu Zeit werden gegen ihm vom die reaktionären Autoritäten des alten reaktionären peruanischen Staaten - mit der Hilfe der Verräter der ROL- neue grobe Lügen erfunden, sie ihn als revisionistischen kapitulationistischen Verräter zu stellen versuchen.
Aber wir wissen, dass uns nichts es als Gnaden geben wird, alles haben wir erobern im harten Kampf. So entwickelt die Weltrevolution sich heute im Kampf und noch mehr Kampf gegen die weltweite Reaktion. Aber der endgültige Sieg gehört zu dem internationalen Proletariats und der Völker der Welt.

Auf diesem Grundrisse rufen wir auf: Kämpf für die Verteidigung der Rechte und des Lebens der revolutionären politischen und –Kriegsgefangenen der Welt!
Wir verlangen die öffentliche Präsentation des Vorsitzenden Gonzalo vor der nationalen und internationalen TV und Presse on live, und dass er Äußern kann!
Bekämpfen untrennbar und gnadenlos den Imperialismus, die Reaktion und den Revisionismus!

Verein der Neuen Demokratie Hamburg, 18. März. 2008

EINIGE FRAGEN IM BEZUG DER AKTUELLEN IDEOLOGISCHEN UND POLITISCHEN LINIE DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI NEPALS (MAOIST) - VND Februar 2007

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

EINIGE FRAGEN IM BEZUG DER AKTUELLEN IDEOLOGISCHEN UND POLITISCHEN LINIE DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI NEPALS (MAOIST)

Seit dem Augenblick, es ist schon lange her, dass die Genossen der Kommunistischen Partei Nepals (Maoist) –KPN (M)- über „Feuer Stillstand“ und „Friedensverhandlungen“ zu reden angefangen haben, haben die Kommunisten und Revolutionäre der Welt es mit Besorgnis als eine Bedrohung für die Entwicklung der Revolution in Nepal betrachtet. Heutzutage sehen wir, dass unsere Besorgnis kein Fehlurteil war. Immer war die Antwort der Anführer der KPN (M) gegenüber unseren Kritiken und Fragen, dass es sich um taktische Vorgehen handelt, um den Feind zu isolieren und ihn in einem Zustand ohne Ausweg zu bringen. Sie haben stet wiederholt, dass der Volkskrieg die einzige Form ist, um die Macht zu erobern und die Revolution zu machen. So sagten sie, aber jetzt ist nicht nur der Ton ganz anders, sondern der ganze Gesang ist verschieden. Jetzt haben sie den Volkskrieg als beendet erklärt. Sie haben die revolutionären Stützpunkt-Gebiete abgelöst, die PLA entwaffnet und erklärt, dass sie den Feudalismus ausgerottet haben, als sie den König stürzten. Der Genosse Prachandra erklärte, dass seine Revolution „um etwa 60% gesiegt hat“, dass sein Ziel ist, dass Nepal nach 10 bis 20 Jahren, dank dem ausländischen Kapital (d.h. imperialistischen Kapital) ein Land genauso wie der Schweiz wird. Der Genosse Prachandra und die anderen Prominenten Leitenden Kader der Partei wiederholen ständig, dass der „alte Begriff des Kommunismus“ nicht mehr nützlich ist , dass die Lehren von Marx, Lenin und dem Vorsitzenden Mao, d.h. die Lehren des Marxismus-Leninismus-Maoismus, wegen der Entwicklung des Klassenkampfes und der „neuen Situationen“, überwunden worden sind. Er selbst erklärte, in der Lage zu sein, sich den Namen Maoist abzuheben und Parteisprecher haben klar gezeigt, dass sie entschieden sind, den genanten „ Prachadra Weg“ zu verlassen, wenn es nötig wäre, um eine Einheitliche Partei mit den offenen Revisionisten zu bilden, die damals gegen den Volkskrieg auf Feuer und Blut Repression ausübten. Über den Imperialismus hat er erklärt, dass es einen einzigen „globalisierten Staat“ des Imperialismus gibt. Er betrachtet die Vereinten Nationen (UNO) als Vertreter der „Internationalen Gemeinschaft“. Und der Genosse Prachandra hat gebeten, dass diese Organisation „das Waffen Management“ in Nepal kontrolliert. Er hat auch erklärt, dass heutzutage Indien einer Positive Rolle spielt. Der erwähnte Register handelt um Tatsachen, die mehrmals bestätigt sind und, noch mehr, theoretisch Ausgestellt in der öffentlichen Dokumentation der KPN(M). Es gibt noch unendliche Sachen die benannt werden könnten, aber wir denken daran, dass die erwähnten Fälle schon mehr als genug sind.
Es ist klar, dass wenn wir die erwähnten Fälle eins zu eins nehmen würden, könnten wir sie als einzelne und isolierte Stellungsname betrachten, aber wenn es in seinen inneren Zusammenhang nehmen, eine ganze strukturierte politische Linie ausgedrückt wird. Es ist nicht der Fall, dass die Genossen aus Nepal „eine eigene Version“, „ein besonderer Weg“ des Marxismus-Leninismus-Maoismus oder etwas Ähnliches vorschlagen. Nein, das ist ganz Anderes, etwas Verschieden nach Qualität. Also wenn es so ist, dass Alles in der Klassengesellschaft einen Klassenausdruck hat - Maxime wenn die politische Linie einer politischen Partei nicht mehr als die Anwendung der Ideologie, die sie in den Klassenkampf anleitet, ist.-, was genau zu bestimmen ist: zu welcher Klasse, zu welcher Ideologie, die Politik der KPN(M) gehört?
Die Maoisten betrachten, dass das Gesetzt des Widerspruches alles bestimmt, noch mehr betrachten wir sie als einziges universelles Gesetz, wenn wir es für den Fall anwenden, werden wir sehen, welchen qualitativen Charakter die politische Linie der KPN(M) hat und zu welcher Ideologie sie zu ordnen ist Beginnen wie mit der Frage des Krieges und des Friedens. Der Vorsitzende Mao sagte: „Doch der Krieg hat seine Besonderheiten, und das will sagen, dass er nicht mit der Politik schlechthin gleichgesetzt werden kann."Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln." Wenn sich die Politik bis zu einer bestimmten Stufe entwickelt hat, wo sie nicht mehr auf die alte Weise fortgeführt werden kann, dann bricht der Krieg aus, mit dessen Hilfe die der Politik im Wege liegenden Hindernisse hinweggefegt werden . . . Sobald die Hindernisse aus dem Weg geschafft sind und die Politik ihr Ziel erreicht hat, ging der Krieg zu Ende. Sind aber die Hindernisse nicht gänzlich beiseite geräumt, dann muss der Krieg fortgesetzt werden, bis das Ziel völlig erreicht ist . . . Man kann deshalb sagen: Die Politik ist Krieg ohne Blutvergießen, der Krieg ist Politik mit Blutvergießen.“("Über den langwierigen Krieg" (Mai 1938), Ausgewählte Werke Mao Tse-tungs, Bd. II)Der Genosse Prachandra stellt die aktuelle pazifische Politik seiner Partei als „eine neue Form des Volkskrieges“ dar (s.u.a.: nepalnews.com, 13. Februar. 07), welche auf der Einladung zu dieser Veranstaltung wiederholt wurde: „Der Volkskrieg in Nepal hat nach zehn Jahren bewaffneten Kampfes eine neue Form der Auseinandersetzung erreicht“.Dann gibt es eine maoistische Position über die Beziehung zwischen Krieg und Frieden, und es gibt eine andere Position darüber, die Position des Genossen Prachandra. Da ist Kristallklar, dass beide Positionen einen offenen antagonistischen Charakter aufweisen. Es kann nicht der Fall sein, dass die zweite Position eine „Entwicklung“ der ersten Position sein könnte, noch mehr wenn es sich um die universelle Anschauung über die Besonderheit eines Krieges handelt und insbesondere darum in welcher Form ein revolutionärer Krieg durchgeführt wird. Wir wiederholen, dass „der Krieg fortgesetzt werden muss, bis das Ziel völlig erreicht ist“. Und es ist nicht der Fall, dass der eigene Genosse Prachandra einen Friedensabkommen mit dem alten nepalesischen Staat unterschrieben hat? Es ist nicht der Fall, dass er den Krieg als beendet erklärte? Wenn weiter gesagt wird, dass es einen Volkskrieg in Nepal gibt, es nicht nur die Realität verneinen, sondern auch die Erklärungen des eigenen Vorsitzenden der KPN(M). Sehen wir weiter die maoistische Position: „ Vom Standpunk der marxistischen Lehre vom Staat ist die Armee die Hauptkomponente der Staatsmacht. Wer die Staatsmacht ergreifen und behalten will, der muss eine starke Armee haben. Manche Leute bezeichnen uns höhnisch als Anhänger der „Theorie von der Allmacht des Krieges“; jawohl, wir sind Anhänger der Theorie von Allmacht des revolutionären Krieges, und das ist nicht schlecht, sondern gut, das ist marxistisch. Die Gewehre der Kommunistischen Partei Russland haben den Sozialismus geschaffen. Wir wollen eine demokratische Republik schaffen. Die Erfahrungen des Klassenkampfes im Zeitalter des Imperialismus lehren uns: Die Arbeiterklasse und die übrigen werktätigen Massen können nur mit der Macht der Gewehre die bewaffneten Bourgeois und Grundherren besiegen in diesem Sinnen können wir sagen, dass der ganze Welt nur mit Hilfe der Gewehren umgestalten werden kann.“ (Probleme des Krieges und der Strategie ,6 . November. 1938, Ausgewählte Werke, Mao Tse Tung, Band II). Der Vorsitzende Mao sagte weiter: „Gibt es keine Volksarmee, dann gibt es nichts für das Volk“ („Über die Koalitionsregierung“, Ausgewählte Werke, 24. April 1945, Mao Tse Tung, Band III)Die Politik der KPN(M) fokussiert auf die Teilnahme im Parlament und nicht nur das sehen wir: weiter: „ Die Bildung des neuen Parlaments war das Resultat des Friedensabkommen, der zwischen die KPN(M) und Allianz der 7-Parteien damals in der Regierung im November unterzeichnet worden ist. Die KPN(M) war bereit den zehnjährigen Volkskrieg, der die royalistische Armee aus der Mehrheit des Landes wegfegte, zu beenden und die revolutionäre Struktur der Volksmacht abzubauen, und statt diesen für eine Übergangskonstitution, eine Übergangsregierung und zukünftige Wahlen zu einer Konstituierenten Versammlung zu werben. Die VBA ist in sieben Lager eingetreten, Feldplätze wo sie eingesperrt werden. Ab 16. Januar müssen seine Waffen registriert werden und in metallischen Dispositionscontainern abgeschlossen“. (Nachrichten Agentur einer Welt zu Gewinnen, 15. Januar 2007)Die Kämpfer der VBA einzusperren, sie und ihre Waffen unter der Kontrolle der UNO ( die Organisation des Imperialismus) zu bringen, während die Streitskräfte und Polizei des alten Staaten die „Innere und Äußere Sicherheit“ weiterer übernehmen; die Volksmacht abzulösen, um in das Parlament zusammen mit allen reaktionären Parteien, in die Übergangsregierung unter der Herrschaft desselben reaktionären Parteien und mit dem Agent der Indien, Koirala, als Staatsoberhaupt , einzuziehen zu können. Einer Überganskonstitution zu haben, die nie im Anklang mit der Konstitution einer Volksrepublik steht, und in diem Spektakel der Wahlen teilzunehmen, Das ist die aktuelle Politik der KPN(M).Wenn es so ist, kann man die aktuelle Politik der KPN(M) als „eine konkrete Anwendung“ der Prinzipien des Marxismus-Leninismus-Maoismus betrachten? Wer sieht nicht, dass es um zwei gegeneinander und unversöhnliche gerichtete Positionen handelt?Einige haben viel über die Verhandlungen in Tschunking gesprochen, und so zu sagen, dass was die Genossen von Nepal gerade machen, eine Anwendung derselben Politik des Vorsitzenden Mao ist. Im Moment werden wir nicht über die internationale Lage, die nationale Situation, in dem historischen Zeitpunkt in China vom 1945 und in Nepal vom 2007 sprechen, die Situationen sind verschieden. Sondern wir werden über die allgemeinen Prinzipien sprechen, die auch die RIM als Ganzes anerkennt, dass die Kommunisten niemals und unter keine Bedingungen dürfen, die revolutionäre Hauptstützpunktgebiete abzugeben und sie niemals die revolutionäre Armee entwaffnen dürfen. Erinnern wir uns, wie der Vorsitzende Mao ganz klar sagte: „Alle Waffen des Volkes, jedes Gewehr und jede Kugel, müssen aufbewahrt werden, sie müssen nicht aufgegeben werden“ ( „Über die Verhandlungen in Tschunking“, Ausgewählte Werke, B. IV)Genau, die aktuelle Position der KPN(M) ist total gegen dieses PrinzipWir könnten über jeden Punkt der aktuellen Position der KPN(M) so weiter machen, aber wir, die den Maoismus in dieser Situation und in diesem Forum Verteidigen, müssen nichts erklären, es gehört zu den Aufgaben diejenige, die den Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus in Frage gestellt haben. Sie sind zur Auseinandersetzungen gezwungen. Sie argumentieren das Undenkbare, wir sind es nicht. Außer der Frage des revolutionären Krieges, können sie jetzt beginnen, uns zu erklären, zu welcher Art der Diktatur der gegenwärtige Staat Nepals zu ordnen ist. Es ist ein Staat des Bourgeoisie, der Neuen Demokratie oder vielleicht des Proletariats? Könnten sie weiter erklären, wieso die Partei des Proletariats zusammen mit den Parteien der Großgrundbesitzer und Großbourgeoiser Mitregieren kann? Können sie auch erklären, ob es den bürokratischen Kapitalismus in Nepal gibt. Gibt es ihn oder nicht? Ist es eine gute oder schlechte Sache die Ausdehnung des Eintretens des Imperialismus in Nepal? Weil seine Vorsitzenden sagten: „Wir werden die ausländischen Investoren willkommen heißen, als wir das Auslandskapital zum Wohl Nepals benutzen“ (S. Interview mit Alessandro Gilioli der italienische Zeitung L´Expresso, Anfangsnovember 2006).Könnten uns vielleicht sagen, was für Gutes der imperialistischen Staat der Schweiz hat? Sie können mit uns über viele Sachen reden, aber wir als Maoisten sind nicht über Sachen anderer Ideologien interessiert, wir wollen es nicht, weil wir Maoisten sind, wir sind keine „Progress oder Demokraten“ im Allgemeinen.Wir haben die öffentliche Dokumentation der KPN(M) gelesen, die Erklärungen von Prachandra und andere aus dem leitenden Kader der KPN(M) gehört, seine Praxis gesehen, und bis jetzt haben wir kein marxistisch-leninistisch-maoistisch Grund in seiner aktuellen ideologischen und politischen Linie erkannt. Dort steht vielleicht der Grund für die Äußerungen höherer Mitglieder der Partei, über die Bildung einer gemeinschaftlichen Partei mit der revisionistischen Parteien, inklusiv mit der Partei des Kongress, kostet es was sie wolle: „ Wir sind entschieden, bis den Prachandra Weg zu verlassen, wenn es nötig ist“ (S. Interview mit C.P. Gajurel (Gaurav), EKantipur News, 22. Januar 2007)Darüber ist es nötig zu erörtern, nicht zu unserem Vergnügen, sondern um die Revolution weiter zu treiben. Die zehn Jahre Volkskrieg haben gezeigt, dass die Massen des Landes bereit sind, sie wollen die Revolution der Neue Demokratie, den Sozialismus und den Kommunismus. Es wurde bewießen, dass die Massen bereit sind, die Kommunisten zu folgen, wenn sie seine Rolle als Avantgarde übernehmen. Tausende aber Tausende Kommunisten, Kämpfer und Massen haben sein hochwertiges Blut für die Entwicklung der nepalesischen Revolution als Teil und im Dienst der Weltrevolution vergossen. Wir sind fest überzeugt, dass die Kommunisten und die Massen des einzigen leuchtenden Pfads bis zum Kommunismus folgen werden müssen. Wir sind davon überzeugt, weil wir Maoisten sind, weil sie die einzige Ideologie des internationalen Proletariats ist, sie bestimmt unsere Politik, sie ist unsere einzige Führung und Leitung. Wenn Andere, andere Positionen haben, es wird zu ihnen gehören, es wird nicht zu die Maoisten gehören.
Es lebe der Volkskrieg des einzigen Weg des Volkes!
Es lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus!Volkskrieg bis zum Kommunismus!
Verein der Neuen Demokratie Deutschland, Februar 2007

YANKEE GO HOME! - VND Juni 2008


Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

YANKEE GO HOME!

Seit dem 17. May 1980 entwickelt sich in Peru ein von der Kommunistischen Partei Perus (KPP) geleiteter, revolutionärer Volkskrieg. Während der vergangenen Jahre hat dieser Volkskrieg einiges erreicht. Heutzutage organisiert sich das peruanische Volk in den Unterstützungsgebiete durch Volkskomitees zur Neuen Macht, in der sich die wahre Volksmacht ausdrückt, in der das Leben durch die Massen in ihrem eigenen Interessen organisiert wird, von der Volksbefreiungsarmee (VBA) gestützt und von der KPP geleitet. Dieser Volkskrieg ist ein Albtraum für die Imperialisten, die Reaktionären und Revisionisten der Welt. Trotz aller ihren Versuchen, die Revolution im Blut zu ertrinken, all ihrer Völkermorde, aller teuflischen Repressionen des ,,Verschwinden lassens’’, der Folter und Vergewaltigungen und tausenden Gefangenen in Konzentrationslagern, begleitet von einer Kampagne von Informationsverfälschung, unterstützt von den selbsternannten ,,Linksparteien’’, die sich in den bürgerliche Parlamenten der Welt prostituieren, und sich dabei teilweise sogar auf Mao berufen, konnte der Volkskrieg in Peru nicht gestoppt werden.
Die lebendige und kraftvolle Revolution geht weiter, sie zeigt die Hoffnung, den Weg in die neue Welle der proletarischen weltweiten Revolution, die sich zu entfalten begonnen haben. Das alles beweist die ganze Unwahrheit von den durch die Imperialisten aufgeworfenen Lügen der ,,Friedensabkommen’’, die nicht weiter als Kapitulation und Verrat an dem Volk sind, egal als was sie auch bezeichnet werden.
Auf diesen Grund steigert der Yankeeimperialismus drastisch seine Intervention in Peru, um den Volkskrieg zu bekämpfen. Die Yankees leisten direkte Hilfe durch den so genannte ,,Krieg niedriger Intensität’’ schon seit 1992, aber bis jetzt haben sie seine direkte Intervention auf die Agenten der DEA begrenzt (unter dem Deckmantel des ,,Krieges gegen die Drogen’’), die die ,,Berater” der Sonderkräfte und deren Geheimoperationen sind. Es sind diejenigen, die den konterrevolutionäre Krieg führen und deshalb sind alle schrecklichen Aktionen, die von den bewaffneten Kräften des alten peruanischen Staates und seiner Hilfskräfte verwirklicht werden auch in der direkten Verantwortung des Yankeeimperialismus. Das Neue in diesem Jahr ist, dass die Vereinigten Staaten mit dem Senden von Kampfeinheiten der Armee begonnen haben, um an dem ,,Krieg niedriger Intensität’’ selbst teilnehmen.
In der Kaserne von ,,Los Cabitos’’, der militärischen Basis der völkermörderische Armee in Huamanga, Hauptstadt des Departement Ayacucho, sind bereits 90 Yankee-Militärs stationiert, die auf ca. 1000 aufgestockt werden sollen. Sie haben eine unbestimmte Menge von Kriegsmaterialen mitgebracht, dabei auch mehrere Hubschrauber. Die Ausrede für ihre Stationierung ist die Teilnahme an der gemeinsamen Übung ,,Neue Horizonten 2008”; aber die Wahrheit ist, dass ein Teil der Konterrevolutionären Offensive der Feind ist, die den Einsatz von mehr als fünftausend bewaffneten Kräfte beinhaltet, sowie tausende Polizisten der Sonderkräfte und Para-Militärs, die gemeinsam sich gegen die Unterstutzpunktgebieten innerhalb des Hauptregionalenkomitees richten, in dem Ayacucho sich befinden. Sie kommen, um auf die Entwicklung der neuen Kampagne von Umkreisen und Vernichtung direkt Einfluss zu nehmen und wenden dabei die letzten Forschritte und Erfahrungen der imperialistischen Kriege von Afghanistan, Irak, etc. an.
In die letzten Tagen von April war der Chef des Südkommandos der Vereinigten Staaten, Admiral James Stavridis, in Peru, um die Entwicklung seines ,,Kriegs niedriger Intensität” zu überwachen. Nach seinem Treffen mit dem Chef des der bewaffneten Kräfte von Peru und andere hohe Beamter des Verteidigungsministerium will man in Zukunft auf drei Ebenen zusammenarbeiten:
1) ,,Austausch von Information und Meldungen von Geheimdiensten”, das bedeutet, dass die CIA als Chef der Geheimdienste des alten Staat weiterregiert.
2) ,,Training des Personal der Nationalpolizei Perus und der Bewaffneten Kräfte”, d.h., dass man die Polizei- und Militärkräfte des alten Staats unter den direkten Befehl des Yankee-Militärs stellt.
3) ,,gemeinsame Operationen”, was bedeutet, dass Yankeekräfte als Streitmacht innerhalb des peruanischen Territoriums agieren werden.
Das alles geschieht in einem Moment, in dem die Vereinigten Staaten ihre Vierte Flotte kreiert haben, die die Aufgabe der Verteidigung ihrer imperialistischen Interessen in Lateinamerika hat und die am 1. Juli diesen Jahres aktiviert werden soll. Ihr Hauptziel ist das Leiten von ,,gemeinsamen Operationen im so genannten Krieg gegen die Drogen und den Terrorismus’’. Eine Expeditionseinheit, deren Chef der aktuelle Chef für Sonderoperationen im Marinekrieg ist, Konteradmiral Joseph Kernan, Spezialist im Organisieren von weißem Terror.
Diese neue Kampagne des Feindes, innerhalb seines ,,neuen Plan” und aller daraus folgenden Maßnahmen, beweist offen den Misserfolg der Reaktion in seiner 15 jährigen Anwendung der durch den Yankeeimperialismus geleiteten Strategie vom konterrevolutionärem ,,Krieg niedriger Intensität’’. Es beweist auch, dass der Volkskrieg voran gegangen ist. Denn es zeigt sich, dass die Contrakampagne von ,,Umkreisen und Vernichten’’, dass die Pläne des Feindes, besiegt wurden. Die KPP ist auf alle Pläne des Völkermords vorbereitet, anwendend die Festigung der Prinzipien und an die Einheit der Partei festhaltend, den Volkskrieg weiterführend, um die Problemen mit dem Marxismus-Leninismus-Maoismus Gonzalo Gedanken zu lösen. Die größte Intervention des Yankeeimperialismus wird die größte Erwerb der Massen an den Volkskrieg als Ergebnis haben, sie wird der KPP bessere Bedingungen zur Vereinigung des Volkes gegen den alten Staat, gegen das aktuelle faschistische Regime von Alan García geben, es wird den Bau der Machteroberung im ganzen Land einfacher machen und es wird ermöglichen, dass der Volkskrieg mit den nationalen Befreiungskriegen, die sich in der Welt entwickeln, stärker zu vereinigen. Obwohl wir sehr harte Momente erleben müssen, werden die KPP, die VBA, die Neue Macht und die Massen diese verkraften und die peruanische Revolution wird, als Teil der weltweiten Revolution, ihren siegreichen Marsch weiterführen.
Yankees go home!
Unterstützt den Volkskrieg in Peru!
Verein der Neuen Demokratie Juni 2008

Abzüge der Redebeitrage der MPP bei der Internationalen Konferenz von 25.10.08

[Abzüge der Redebeitrage der MPP bei der Internationalen Konferenz von 25.10.08]

Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!

Über die Anwendung des Maoismus


Die Volksbewegung Peru hat diese Internationale Konferenz einberufen, um den Maoismus als den einzigen Befehl und Führer der neuen großen Welle der Weltrevolution einzusetzen, was es von uns verlangt, den Revisionismus zu zerschlagen, um einen größeren Sprung bei dieser Aufgabe zu machen. Daher ergibt sich die Notwendigkeit, eine Bilanz der Anwendung des Maoismus von der Revolutionären Internationalistischen Bewegung zu machen. Heute stellen wir fest, dass es zwei Anwendungen, zwei Richtungen gibt. Eine umfassende für den Ausbau des Neuen und die andere, die der Erhaltung der alten Ordnung dient. Noch ein Mal wird das Problem der Macht, das Zentrum der Debatte sein. Wer zur Aufrechterhaltung der alten Ordnung ist, der wird alles für den "Frieden" tauschen wollen und sie werden unruhig gegen diejenigen, die diesen Traum zerschlagen. Diese Forderung verlangt von uns, einen schnellen Blick auf die historischen Erfahrungen der Kommunistischen Partei Perus (PCP) und den Volkskrieg, den sie führt, zu werfen und dies den jüngsten Erfahrungen entgegen zu stellen. Denn die heutigen Verteidiger einer so genannten "Anwendung des Maoismus", die für das Alte sind, bezeichnen sich, trotz einiger unterschiedlicher Ansichten zwischen diesen Leuten, als die innovativsten Durchführer des "Maoismus", als wäre seine Anwendung die "konkrete Anwendung auf die konkrete Realität", beschimpfen diejenigen, die nicht mit ihnen einverstanden sind, als "Dogmatiker-Revisionisten" und Linkabweichler, vor allem nennen als solchen den Vorsitzenden Gonzalo und die PCP. Aber könnte man sagen, über unseren Prozess, der so viele Jahre dauert, dass wir die Realität zwingen? Wer hat den halb-feudalen, halb-kolonialen und bürokratischen-kapitalistischen Charakter der peruanischen Gesellschaft definiert? Wir! Und wir sind auch, die den reaktionären Charakter des alten bürokratischen Grundherren-Staates zeigen, der dem Imperialismus dient. Welche politische Partei hat es den Massen vor uns gezeigt? Keine! Wer hat den Charakter der demokratischen Revolution heute gezeigt, dass sie auf ununterbrochenen Weg zum Sozialismus und durch Kulturrevolutionen bis zum Kommunismus kommt? Der Präsident Gonzalo, die PCP. Und wir tun es in der Praxis, was wir im Wort lange Jahre predigen, denn wir sind Marxisten, seit Mariátegui uns als marxistisch-leninistische Kommunistische Partei gegründet hat. Wir sind der Meinung, dass eine Kommunistische Partei besteht um die politische Macht zu erobern und nicht als Partei für sich. Noch mehr wurde die Partei in diesem Land seit den 60er Jahren wieder gebaut als eine Partei neues Typs. Eine Wiederaufgebaute Partei, marxistisch-leninistisch-maoistisch, Gonzalo Gedanken. Dann, die Gesetze des Prozess der gegenwärtigen peruanischen Gesellschaft steuernd und die Ideologie anwendend hat sie die maoistische These des bürokratischen Kapitalismus entwickelt und hat so die zwei Wege gezeigt, die es in Peru gibt, und sie kam zu dem Schluss, dass es mit dem Erreichen der dritten Stufe des bürokratischen Kapitalismus und der Existenz einer Partei neuen Typs, was auf uns zutraf, eine historisch-materialistische, eine dialektische, Antwort geben sollte, die den objektiven und subjektiven Bedingungen entsprach, dass die Party die Waffen nahm und die Massen dazu führte, mit Volkskrieg und der neuen Macht die revolutionäre Situation zur revolutionären Krise zu entwickeln, um die Macht zu erobern und sie zu verteidigen.Der Genosse Avakian, der Genosse Prachanda, die KoRIM, das Magazin AWTW, und so weiter, haben gesagt, und andere haben es wiederholt, dass wegen diesen „Dogmatiker-Revisionismus“ die PCP in einer so genannten Krise der Existenz ist, sich in mehrere Fraktionen gespalten hat, und es keinen Volkskrieg mehr gibt, oder bei den meisten nur "Reste" (Sie wiederholen die groben Lügen der Reaktion). Aber jetzt, was bleibt, ist ihnen öffentlich eine Ohrfeige zu geben, vor der kraftvollen Weiterentwicklung des Volkskrieges trotz der Festnahme des Vorsitzenden Gonzalo und den Meisten der Parteiführung. Sie sind besorgt, weil einige ihrer untergestellten Organisationen unsere Fortschritte erkennen und mit großer Begeisterung wurden unsere großen militärischen Erfolge -gewonnen auf dem Schlachtfeld- begrüßt. Dies nehmen wir als Selbst-Kritik an, aber sie müssen vorankommen und erkennen, dass dies auf die korrekte Anwendung des Maoismus, die Anwendung der Gonzalo Gedanken durch die Führung der PCP, auf die neuen Umstände der Durchführung des Krieges und der laufenden Entwicklung des Klassenkampfes national und international zurück zu führen ist. Es ist diese korrekte Anwendung des Maoismus, mit dem die Partei die Probleme, der Komplexität des Krieges auf Leben und Tod - zwischen dem Volkskrieg und dem anti-subversiven Krieg- löst; es verlangt, dass die Partei, die Untergrundarbeit erhöht. Es lässt sich zusammenfassen, wie der Vorsitzende Gonzalo auf dem dritten Plenum sagte: den Kampf , um eine alte Ordnung zu zerstören und eine neue Ordnung aufzubauen, um einen alten Staat zu zerstören und einen neuen aufzubauen, erfordert eine Untergrundarbeit, in größerem oder geringerem Maße abhängig von den historischen Umstände. Dies ist ein wichtiges Thema, dass zu tun hat mit der Kernfrage der Macht, mit den zwei Formen der Anwendung des Maoismus. Wenn der Krieg heftig wird, wenn die Revolution voran schreitet und die Reaktion mit ihrem Griff bedroht oder setzten sich die ausländischen Interventionen durch, direkt oder durch Dritte, wie im Fall von Nepal durch Indien, dass auch in diesem Fall eine direkte Intervention des Imperialismus wäre, denn der Griffe alles hinter sich, das Problem ist nicht zu kapitulieren, ein "Friedensabkommen" zu akzeptieren und den Volkskrieg zu beenden, wie es die Verfechter der Umsetzung des "Maoismus", die alles für den "Frieden" verraten sondern , ebenso wie es die Parteiführung nach der Festnahme des Vorsitzenden Gonzalo und den meisten der Führung machte. Der entscheidende unter diesen Umständen, was die Führung der PCP getan hat ist, die Untergrundarbeit mit höheren Formen entfalten , als es mit Formen des Kampfes, den organischen Formen, Formen der Führung, Führungsmethoden und Stil der Arbeit zu tun hat, die wir zu neuer Entwicklung bringen müssen. Sie können nicht auf die Bedrohung der Reaktion, die auf uns zu kommt oder die Schlägen, die sie uns antun, oder geben uns die Reaktion…, das ist die Reaktion zu erblicken und von seiner Gestalt fasziniert werden, das ist das Problem. Die korrekte Anwendung des Maoismus lehrt uns, dann, mit der Erfahrung von mehr als 28 Jahren siegreichen unbesiegbaren Volkskrieg, dass wir unseren Blick nicht auf die Reaktion zentrieren sollen, sondern auf unser eigenes Handeln, auf unsere eigene Entwicklung, die im Kampf zweier Hügel statt findet, aber was würde uns dienen, dass wir nur die Hügel des Feindes sehen und nicht unsere Hügel? Sollen wir unterstützen was auf dem Hügel gegenüber vor sich geht, oder unsere eigenen Stärken? Natürlich unsere eigenen. Der Schlag, den uns die Reaktion an tut, hat mit der eigenen Entwicklung und den grundlegenden Schwächen, die an der einen oder anderen Fronten zum Ausdruck kommen oder mit der Erfahrung, die die Reaktion in ihrer Tätigkeit macht und eine mächtige Reaktion erzeugen. Denn das ist Teil der Entwicklung der Revolution, das Problem ist, es zu zerschlagen. Was von entscheidender Bedeutung ist die Entwicklung unserer Arbeit, neue Wege zu entwickeln, um unseren Organisationen die Reaktion zu überlegen. Ein ähnliches Problem tritt bei der Verlagerung, auf dem Weg zur Umkreisung der Städte vom Land, die Verlagerung des Schwerpunkts von ländlichen zu städtischen Gebieten auf. Dies erfordert intensivere Arbeit, einer Zeit, die mit unserer eigenen Arbeit und mit der Entwicklung des Klassenkampfs zu tun hat… Die Verlagerung ist eine Voraussetzung für die Eroberung der Macht im ganzen Land, und dass die Stadt das Zentrum dieses Gewichts ist. Niemand entkommt, dass ist komplex, schwer und hart, aber korrekt. Das sind der richtige Weg der Einkreisung der Städte aus dem ländlichen Gebiete und das Problem der Verlagerung. Es ist sehr verschieden von dem, was der Genosse Prachandra vorschlägt. Er sagt: es sollte der Volkskrieg aufhören, um die Arbeit auf die Städte zu entwickeln, um die Änderung der Richtung mit der Fokussierung auf die Wahlen zu rechtfertigen. Für die korrekte Anwendung, das ist eine Frage des Aufbaus der Eroberung der Macht in ganzem Land. Die Hauptsache ist, dass der Neue Staat oder die Volksrepublik der Neuen Demokratie die zentrale Aufgabe ist, und es die relative Stabilität des neuen Staates zu entwickeln von uns verlangt.Und die Entwicklung des Volkskrieges ist, wie alle Maoisten von Anfang an wissen, das Problem dass die Eroberung der Macht im ganzen Land zwangsläufig zur Konfrontation mit dem Imperialismus führt, das ist sicher, so wie zwei plus zwei ist vier, so dass dieser Widerspruch der Hauptwiderspruch wird, weil der Imperialismus immer gegen die Eroberung der Macht kämpft und sich bemüht, die Revolution zu untergraben. Es wird eine Polarisierung geben, die Polarisierung bedeutet, dass zu einer Seite der Imperialismus und die einheimische Reaktion steht, dies ist der bürokratische Kapitalismus, die Großgrundbesitzer und alle Reaktionäre, und zu der anderen das Volk geführt von der Partei als Vertreter des Proletariats, das ist ein Problem des Klassenkampfes …. Es ist nicht wie Genosse Prachandra und andere Führer der PCNM es darstellen, um die Änderung der Richtung zu rechtfertigen. So werden neue Bedingungen mit der Entwicklung des Krieges geschaffen, schwieriger und komplexer, aber noch besser , um das Volk für die Eroberung der Macht in ganzem Land zu vereinigen und um die Volksrepublik der Neuen Demokratie zu errichten, um die anti-imperialistische Front auf der Welt zu führen. Wer es nicht sieht und sich auf die Macht der Reaktion und des Imperialismus konzentriert, der wird kapitulieren, der folgt einer anderen Straße, er steht nicht für die Revolution, sondern für die Erhaltung der alten Ordnung, mit der Geschichte des Phantoms der inneren oder äußeren Reaktion. Zwei Anwendungen und zwei unterschiedliche Ergebnisse. Das eine ist das, was bringt uns an die Eroberung der Macht im ganzen Land, wie es der Fall im Peru ist, der langwierigen und harten aber siegreichen Führung des Volkskriegs, und, die andere Anwendung, führt dazu, dass alle Errungenschaften des Volkes, die durch so viel Blut erreicht wurden, für den "Frieden" der Friedhöfe zu opfern, sie führt zur Erhaltung der alten Ordnung, unabhängig von den scheinbaren Errungenschaften des Augenblicks, die nie andere Bedeutung haben, als seine Assimilierung zum alten Staat, um seine schwarze, düstere Stütze zu sein. Sie sagen, um sich zu rechtfertigen, es kann nicht die Macht gewaltsam erobert werden und dass, wenn wir Erfolg haben, der "mächtige" Weltpolizist- Yankee-Imperialismus und die expansionistischen Hindus kommen werden und diese werden uns stürzen, deswegen sollen wir uns mit ihnen und ihren Vertretern vor Ort vereinigen und von ihnen Genehmigungen und Hilfe beantragen. Nichts ist absurder. Das Verfahren, wo alles was von den Reaktionären weggenommen wurde, bedeutet sich selbst aufzugeben: das Recht auf Rebellion, die Waffen, die neue Macht, die Ländereien, und so weiter. Es gibt keinen Grund, wenn das, was hier zum Ausdruck kommt, der Ablauf der alten Ordnung der Unterdrückung gebracht ist. Und was sehen wir in der Welt? Die tägliche Missernten, dass die Imperialisten in ihren Kriegen der Plünderung und Besetzung der Länder, verbindet sich jetzt mit der größten wirtschaftlichen Krise des Imperialismus bis Heute. Ein Koloss auf tönernen Füßen. Und der alte Staat von Indien? Es ist ein Grundherren bürokratischer Staat, der Stück um Stück durch die Kommunisten in diesem Land hinweggefegt wird, so dass sie jeden Tag Fortschritte bei der Bildung des neuen Staates machen. Das kann nicht mit einem revolutionären Krieg in ihrem eigenen Land anfangen. Noch weniger kann man es mit einem Aggressionskrieg gegen einen Volkskrieg machen, auch nicht mit der vollen Unterstützung des US-Imperialismus. Sie, diese Genossen, vergessen, um solche Dinge, die berühmte Behauptung des Vorsitzenden Mao vom Mai 1970: Das Volk eines kleinen Landes kann, wenn es Mut hat, sich zum Kampf zu erheben und zu den Waffen zu greifen, und die Geschicke seines Landes in die Hand nimmt, bestimmt die Aggression einer Großmacht vereiteln. Das ist ein Gesetz der Geschichte. Und wie die Partei in August 2006 hinwies: die Sache ist: Der nicht richtig geführte zwei Linien Kampf, wird die RIM in eine Sackgasse führen, heute kann der Volkskrieg in Nepal seine Richtung verändern, von demokratischer Revolution zur bürgerlichen Revolution, die Kommunistische Partei ist dafür einen Volkskrieg zu beginnen und zu führen. Sie ist nicht für ein Zusammenleben und Teilung der Verantwortung mit der bürokratischen Bourgeoise. Diese zu vernichten, es umformt, sie werden sie in faschistische Parteien umwandeln, das ist die große Verantwortung für die Genossen in Nepal. Mit diesen wenigen Themen tragen wir dieses Dokument vor, um in der RIM zu diskutieren und um darüber hinaus eine Bilanz der Anwendung des Maoismus zu erreichen.

Volksbewgung Peru (MPP), Oktober 2008
Übersetzung von AND-Alemania: nuevo_peru@yahoo.de Das Original wurde auf Spanisch auf die web: www.solrojo.org veröffentlicht.

MPP - Erste Mai 2008


Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

DER VOLKSKRIEG IST ZUR PRÜFSTEIN ZWISCHEN MARXISMUS UND REVISIONISMUS GEWORDEN!

Zum Erste Mai, internationaler Tag des Proletariats, begrüßt die Volksbewegung Peru (MPP), geschaffenen Organismus der Kommunistischen Partei Perus, volle Begeisterung und revolutionärer Optimismus unsere Klasse.
Wir erklären für zutreffend gültig die Behauptungen: Der vollen Gültigkeit des Kommunistischen Manifest von Marx und Engels, als gemeinsames Programm der allen Kommunisten und Geburtsurkunden der internationaler kommunistischen Bewegung und des Marxismus, nämlich, vom wissenschaftlichen Kommunismus als Ideologie des Proletariats und soziales System, wo dem historischen Rolle unsere Klasse und ihren Ziel festgelegt ist: den für immer vergoldeten Kommunismus; dass unsere Ideologie heutzutage der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich der Maoismus ist; dass wir seit 1980 in der Etappe der weltweiten Offensive der weltweiten Revolution sind; dass die peruanische Revolution Bestandteil der weltweiten Revolution ist und als solche den Volkskrieg im Dienst der Entwicklung der neuen Welle der weltweiten proletarischen Revolution weiter führt, und vernichtend die bösartige generelle Konterrevolutionäre Offensive, welche der US-Imperialismus an der Spitze stehend treibt; dass die KPP , den proletarischen Internationalismus anwendend, als Fraktion innerhalb der weltweiten kommunistischen Bewegung im Dienst ihrer Wiedervereinigung unter den Fahnen des Marxismus-Leninismus-Maoismus wirkt.
WIR BEFINDEN UNS BEI DER STRATEGISCHEN OFFENSIVE DER WELTWEITEN REVOLUTION
Während dem US-Imperialismus ist im seinen imperialistischen Kriege im Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika im Sand geraten, ihm vom Scheitern zum Scheitern geht; dessen Wirtschaft in offener Rezession ist und sich über die Grenzen hinaus weltweit ausbreitet, den arme Massen der Welt anschlagend, mit einem starken Anstieg der Inflation, höhere Preisen der Mineralöl und Nahrungsmittel; was zusammen mit der Freien Handelsabkommen, dass überall plündern, die so genannte Wachstum der ,,Entwicklungsländer“ zum Niedergang leiten werden. ,,Die Höhe der Verschuldung der Vereinigten Staaten weiterhin wachsen. Als Folge der chronischen Leistungsbilanzdefizit… die Position des Netto-Verschuldung der Vereinigten Staaten wird geschätzt, rund 3 Billionen US $ im Jahr 2007, fast 25 Prozent des BIP ", ,,der Wertverlust des US-Dollar in etwa 35% seit 2002, bevor die großen internationalen Währungen. Fast ein Viertel dieser Abschreibung erfolgte zwischen Januar und November 2007". (Bericht 2008, Weltbank). Der US Dollar fällt fast senkrecht. Dies führte zu einem finanziellen Verlust in den internationalen Reserven der unterdrückten Länder, ein echter Zuschuss für die imperialistische Wirtschaft. Die gesamte Netto-Finanzverbindlichkeiten Überweisungen aus dem unterdrückten Ländern in die imperialistischen Länder (für Zahlungen von Zinsen und sonstigen Zahlungen von Vermögenseinkommen) steigen von US $ 728 Milliarden im Jahr 2006 auf US $ 760 Milliarden in 2007. Der bürokratische Kapitalismus, in der unterdrückten Nationen, Zittert vor dieser so genannten "wirtschaftlichen Tsunami", der vor kurz anfing und vor der kommenden Rechnung des imperialistischen Krieges.
Die Verbündeten lassen allein dem Yankee-Imperialismus im Irak. Russland stellt seine Raketen bereit, es ist im Iran. China bleibt bei der Erwartung, und bestrittet den USA und anderen Mächten der enormen Reichtum der hungrigen und erschöpften Afrika, wobei die afrikanischen Länder im ihrer Abhängigkeit treibt (Sarkozy in Frankreich hat bis zum Himmel schreit). China hat Ambitionen, zu einer Supermacht, bewegt sich in Amerika und Asien fort. In der letzten Veranstaltung der NATO, USA Fortschritte erzielt hat, in seinem strategischen Ziel für einen Krieg gegen Russland, gewann die "alte Europa": Im Fall von Raketenschild, und die Erweiterung der NATO in mehr Ländern anbietend, unter anderem, unabhängige Zugang zu Öl aus dem Kaukasus durch eine Afghanistan unter Nato-Kontrolle.
Der Imperialismus ist in Untergang, aber gibt verzweifelten Paddeln, setzt ihre hegemonialen Pläne in Mitte des imperialistischen Vereinigung und Kampf: Sehend Sie konzentrieren ihre Kräfte und denen der NATO in Afghanistan zu erweitern, seine Aggression gegen Pakistan. Man spricht über "Amerikaner Sieg" nicht nur für Zwecke der Wahlen in den USA, sondern auch um eine "Rückzug" zu täuschen und sich in Militärbasen im Norden des Irak und mit mehr Luftwaffen Engagement zu verschanzen. Sie schmieden einen "Friedensabkommen" (für die ethnischen Teilung des Landes - wie in Jugoslawien), mit der Zustimmung der iranischen Regierung von Mahmoud Ahmadinejad, der Anfang dieses Monats Irak besucht hat, um die US-Invasion zu legitimieren, um vorüber läufigen Vergünstigungen zu bekommen. Aber die Yankees säen weiterhin Intrigen und machen Komplott mit der Reaktionären von Saudi Arabien, Israel, Jordanien, der Türkei, etc., ortsansässigen Despoten Iraks wie die sunnitische Milizen von Al Sahwa und andere Vasallen, zu eskalieren ihre Aggression gegen den Iran in einem neuen Ausgabe der "Golfkrieg", das ist, was Sie bringen die Imperialisten in dieser Region. Im Jahr 2003, dann Unterstaatssekretär Verteidigungsminister Paul Wolfowitz sagte: ,,Wir haben keine Alternative im Irak, das Land schwimmt in einem Meer von Öl". Die Situation ist, dass, unabhängig von Veränderungen der Art der Energieversorgung in den kommenden Jahren, sowohl USA und Kanada wie auch Europa und Asien, ,,früher oder später werden in zunehmendem Maße auf die Ressourcen der" großen wachsende "im Nahen Osten, Zentral-Asien und Russland (das fast 75% der weltweiten Reserven an konventionellem Kohlenwasserstoffen enthält, aber gleichzeitig verbracht es relativ wenig)" (Real Institut Elcano, des spanischen Imperialismus, Arbeitspapier Nr. 12, 27. Februar 2008).
Gegen die Apologeten des Imperialismus hat Lenin erklärt: ,,die Tendenz der finanziellen Kapital, sein wirtschaftliches Gebiet und noch sein Gebiet im Allgemeinen ... durch irgendwelche Mittel zu erweitern, an die möglichen Quellen der Rohstoffen denkend und furchtsam, hinten im wütenden Kampf bleiben’’, der ist: ,,Kampf der großen Mächte wegen der wirtschaftlichen und politischen Verteilung der Welt’’, ’’wegen neuer Verteilung’’. Heute haben alle Imperialisten das Fieber des ,,Kampfs gegen das Terrorismus’’ und ,,Potenzierens der Speziellen Kräfte seines Landes’’. Die Widersprüche werden sich verschlimmern. Gegen die Versuche vom Bewachen den spitzen Widersprüche des Imperialismus mit der Theorie von einem ,,einzigen Imperialismus’’, ,,einem globalen Imperium", von einer ,,pazifischen Entwicklung", (wie der Kamerad Prachanda in der Vollversammlung des Zentral Komitees der Kommunistischen Partei Nepals (Maoist) (KPN (M)) behauptet hat, Januar 2006) hat Lenin gesagt: ,,gemachte Ausnahme des Betruges der Massen, die ,,marxistische" Theorie von Kausky enthält nichts".
Die weltweite Reaktion überquert durch schwere Schwierigkeiten, , infolgedessen sollen die Kommunisten der Welt kühn voranschreiten, verwirklichend die maoistischen Kommunistischen Partei, die die Revolution verlangt. Wir, die Kommunisten, müssen auch weiterhin den Beginn des Volkskrieges vorbereiten oder seine Entwicklung fortsetzen, darüber bewusst, dass dieser keinen Schritt ohne einen erbitterten Kampf gegen den Revisionismus nach vorne bewegen kann.
FEGT DEN REVISIONISTISCHEN POSITIONEN INNERHALB DER REVOLUTIONÄREN INTERNATIONALISTISCHEN BEWEGUNG (RIM) WEG
Es gibt revisionistische Positionen innerhalb der RIM, es bestehen anhaltenden hegemonialen Tendenzen der Revolutionäre Kommunistische Partei (RCP)-USA; Positionen, die drohen offen gegen das Wesentlich des Maoismus: die Macht; gegen die von Lenin entwickelte These von Führerschaft der Revolution; gegen die militärische Theorie des Proletariats: der Volkskrieg, die durch Vorsitzender Mao geschaffen wurde und es in einigen Mitglieder Verständnisprobleme der Maoismus als dritte, neue und höhere Stufe des Marxismus gibt, gepaart mit der Nicht-Anwendung einer festhaltend starke und kluge Zweilinienkampfes.
Deshalb, die RIM, hat eine fehlerhafte Position vor der groben Lüge des Friedensabkommen" in Nepal und "Friedensabkommen" der Rechtsopportunistischen Linie (ROL)-CIA in Peru und konvergiert mit den Plänen des Imperialismus und reaktionär in der Welt. Diese Probleme sollten von allen Mitgliedern des RIM und der Internationalen Kommunistischen Bewegung (ICM) besprochen sein. Wir schlagen vor: Studieren, Debatte und Zweilinienkampf, um den Maoismus durchzusetzen und den Revisionismus niederzuschlagen, in dem der KPP und KPN (M) teilnehmen werden sollen.
Die ,,Friedensabkommen" („FA") entsprechen nicht der Stufe der strategische Offensive der Welt Revolution, während dem Imperialismus im Schwierigkeiten geraten ist. Was vor uns liegt, ist kühn mit den Volkskrieg fortfahren. Diese „FA“ sind nur Planen des Imperialismus, sie sind Ausgeburten zum Kapitulieren vor den volksmörderischen Kriegen des Yankee-Imperialismus und der Reaktionären gegen die Völker der Welt, wie in dem Irak, Afghanistan, Palästina, Serbien, Somalier, Kolumbien, etc. Im finsteren hegemonialen Plan der Imperialismus aussäht Kapitulation mit diesen „FA". Was sie suchen ist im Blut der Revolution zu ertrinken; sie möchten Kommunistischen Parteien nur als Anreden; ohne Maoismus, ohne Volkskrieg, ohne Führerschaft. Die Imperialisten ausbreiten Ideen wie folgenden: ,,Alles, nur innerhalb der Demokratie", ,,Gewalt löst nichts, baut nicht, es lohnt sich nur der Dialog", „die Waffen sollen geliefert werden“ (Nepal, Peru, dem Nahen Osten, usw.), "die Vereinten Nationen sollen überwachen“ (seines Ad-hoc-Instrument) und so weiter. Das ist ein imperialistisches Plan um Verwirrung zu säen, um in dem Köpfen das Klischee, „Maoismus ist Wahlen", zu setzen. Letztendlich diejenigen, die diese „FA" hochtreiben, unabhängig von dem, was sie sind und denken, konvergieren und dienen die Pläne des Imperialismus.
Wir bekunden unsere volle und bedingungslose Unterwerfung an dem Vorsitzenden Gonzalo, an unserem Parteiliche Einheitsbasis (PEB) und der Kamerad, der die ganze Partei führt, und wir vereinigen uns mit der Aufforderung von der KPP (Dezember 2007) auf die Kommunisten: Sich mit dem Maoismus zu bewaffnen, um mit Volkskrieg die Kriege gegenüberzustellen, die der Imperialismus wirft; diejenige zu demaskieren, die mit den Plänen des Imperialismus konvergieren; an der proletarischen Linie des KPN (M), den Volkskrieg fortzusetzen; die vollendete und vollständige Macht zu erobern, das Gewehr nie loszumachen.

DER VOLKSKRIEG IST ZUM BERÜHRUNGSSTEIN ZWISCHEN MAOISMUS UND REVISIONISMUS GEWORDEN
Das Grundlegende im Gonzalo Gedanken, als Anwendung des Maoismus an unserer Revolution, ist das Problem der Macht: Die vollständige Machteroberung in Peru voll und ganz im Rahmen der Machteroberung für das Proletariat auf die ganze Welt. Der KPP verwirklicht sie in Volkskomitees, Unterstutzpunktgebieten und Volksrepublik der Neuen Demokratie in Gestaltung als Teil des Aufbaus der Machteroberung, um die Volksrepublik Perus zu begründen, damit die Diktatur des Proletariats errichten, weil wir ohne sie in den Kommunismus nicht gehen. Dies erfordert eine maoistische Partei mit Leitgedanken und Führerschaft. Wir haben eine marxistisch-leninistischen-maoistischen, Gedanken Gonzalo Kommunistische Partei und die Führerschaft des Vorsitzenden Gonzalo; Partei, die zu der Machteroberung und ihren Verteidigung mittels des Vorkrieges geschaffen ist. Unser Partei hat der Zweilinienkampf als Entwicklungsmotor, zwischen proletarischen Linie und bürgerlich oder nicht proletarische Linie im Allgemeinen, im Grunde und hauptsächlich ein Kampf gegen den Revisionismus.
Unser Volkskrieg bestätigt die universelle Gültigkeit des Maoismus in fast 28 Jahren von Siegen und Rückschläge, und lernt von ihnen. Die belegen, dass der Volkskrieg langwierig und hart ist, aber zugleich siegreich und unbesiegbar, dass die Partei nie gelähmt wird, mit Entschlossenheit und Festigkeit ihre zentrale Aufgabe übernimmt: die Machteroberung für die Klasse und das Volk mittels des Volkskriegs. Die Partei hat sich in diesen 15 Jahren nach der Festnahme unserer Führerschaft an den Prinzipien fest gehalten, anwendend mit Festigkeit den Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanken; befestigt an der Führerschaft des Vorsitzenden Gonzalo fest; was als Ergebnis einen neuen Sprung in der Partei gegeben hat, schmiedend eine Leitung in und für den Volkskrieg in Dienst der weltweiten Revolution; vernichtend inmitten des harten Zweilinienkampfes in den widrigen Linien.
Die Partei führte die Aktionen im Rahmen der genehmigten Pläne und Kampagnen und "die Realität hat das Richtige zur Genüge gezeigt, .... Gruppierung und Verteidigung der neuen Macht, das Korrekt bestand darin, die neue Macht und den Kurs mit der Partei und mit der Volksbefreiungsarmee in Höhe zu halten, die seine Rolle vom Verteidigen der neuen Macht übernommen hat und nie hat es ihnen gelungen, uns von den Massen zu spalten, das ist nie passiert, es erlaubt uns zu sehen, dass wir immer da sind, es gibt keinen Kampf der Massen, in denen die Partei nicht erwähnt wird.’’ So hat die Partei die "endgültige Offensive" und die Konterrevolutionären Kampagne der ,,Friedensabkommen" vernichtet. Die Partei hat eigene Aufgaben nach der Verhaftung von unserer Führerschaft gelost, wie seine Verteidigung, Schmieden einer Leitung und Kader, Kampf gegen die revisionistische und kapitulationistische Rechtsopportunistische Linie, den Aufbau der Machteroberung mit dem Volkskrieg. Das Wichtigste war, die Einheit der Partei beruht auf den Grundsätzen festhalten und damit der Volkskrieg weitermachen. Die Mitglieder der Partei wird gerade geschmiedet in einem unerbittlichen Kampf gegen den Revisionismus, entfaltend der konzentrische Aufbau, ernährt mit der gesamten parteilicher Erfahrung. Die Partei wird gerade zusammengezogen und hält sich an das ganze System der parteiischen Leitung, verschwendend Energie und mehr Energie im Kampf für die Ereignisse wie den neuen Kongress und neue Kampagnen, mobilisierend die Massen, ziehend Lehre heraus, erziehend die Massen in revolutionärer Gewalt, revolutionäre Leben. Die Partei führt den Kampf gegen den Faschismus mit dem Volkskrieg.
Wir sind davon überzeugt, dass es in der Welt, wo es eine kommunistische gibt, die Linke wird kämpfen und den Volkskrieg fortsetzen, ohne vor die Bedingungen nachsehen, inmitten des Völkermords und der Enthauptungen, entlarvend die Pläne des Imperialismus und niederschlagend den Revisionismus. Der Kampf wird langwierig, komplex und schwierig, aber schließlich den Maoismus wird mit dem Volkskrieg durchgesetzt, dafür brauchen wir militarisierte maoistische Kommunistische Parteien, die Volkskriege beginnen und weiterentwickeln, bis einem einzigen weltweiten Volkskrieg umgestalten wird, als einziger Mittel der Wegfegen des Imperialismus und der Reaktion aus der Erde. Ehre und Ruhm den internationalen Proletariat!

DEN MARXISMUS-LENINISMUS-MAOISMUS, HAUPTSÄCHLICH DER MAOISMUS, HOCHHALTEN, VERTEIDIGEN UND ANWENDEN!

Erste Mai 2008, VOLKSBEWEGUNG PERU (MPP)

Vom Verein der Neuer Demokratie übersetzt und verteilt; Kontakt: nuevo_peru@yahoo.de