Samstag, 30. Januar 2010

Abzüge des Dokuments der KPP über die Kampagne von Berichtigung*

ÜBER DIE KAMPAGNE VON BERICHTIGUNG MIT DEM DOKUMENT ,,WAHLEN, NICHT! VOLKSKRIEG, JA!´´
(Abzüge)
II. DIE GROSSE PROLETARISCHE KULTURREVOLUTION. FEIER DES 25. JAHRESTAGS.

Die Große Proletarische Kulturrevolution ist das größte Werk des Vorsitzenden Mao und stellt einen wichtigen Beitrag an der proletarischen weltweiten Revolution fest; es hat ein unerledigtes Problem des Sozialismus gelöst: die Fortsetzung der Revolution unter der Diktatur des Proletariats in seinem unaufhaltsamen Marsch zum Kommunismus. Es ist bestimmt für all der zukommenden Zeit, wir, die Kommunisten, wissen schon die Lösung: mit proletarischen Kulturevolutionen werden wir die Revolution in die sozialistische Gesellschaft fortführen; ihre Essenz, in Perspektiv, ist die Seele zu ändern, die Ideologie zu transformieren. Die Tatsache ist den Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus zu verkörpern, nur so bannt man die kapitalistische Wiederherstellung und marschiert man zum Kommunismus.

Die Große Proletarische Kulturrevolution ist eine grundlegende Sache des Maoismus; wenn wir dem Maoismus als neue, dritte und höchste Etappe nicht begreifen, dann verstehen wir gar nichts, so einfach ist das Problem; und wir wissen sehr gut, dass heutzutage Marxist zu sein bedeutet, Marxist-Leninist-Maoist, hauptsächlich Maoist. Die Theorie der Kulturrevolution ist mit Marx eng verbunden, der festgestellt hat, dass der Schritt vom Kapitalismus zum Kommunismus von - unerlässlicher, notwendiger und erfasst als großen Sprunge, die nachfolgend sind- ständiger Revolution unter einer Periode von proletarischen Diktatur verlangt; es ist ach mit Lenin verwandt, der die Kulturrevolution aufgefasst und angetrieben hat; aber es war der Vorsitzende Mao, der die unerledigte Aufgabe der Fortsetzung der Revolution gelöst hat und es als die größte politische Tatsache gestaltet, geleitet und entwickelt hat, die die Menschheit gesehen hat. Trotz mehrerer und großer Kämpfe war bis 1966 das Problem nicht geklärt, aber dieses Jahr haben das chinesische Proletariat und das chinesische Volk den Weg gefunden, unter der persönlichen Führung des Vorsitzende Mao Tsetung am Kopf der ruhmreichen Kommunistischen Partei Chinas, der Welt erschütternd.

Derzeit ist das für uns noch lebenswichtiger, denn der sehr ankündigte so genannte ,,Fehlschlag des Sozialismus" mit der Entwicklung des Sozialismus und die Verteidigung der Diktatur des Proletariats zu tun hat. Was damals nicht gelungen ist, ist der Revisionismus und nicht der Sozialismus. Der Revisionismus hat seinen unheil bringenden Weg von kapitalistischer Wiederherstellung fortgesetzt und, in das Fäulnis versenkt, hat sein Endbankrott besiegelt. Die Revisionisten - in die U.R.S.S seit 1956 mit Jruschov bis der schändliche Gorbachov und in China seit 1976 mit Teng Siaoping bis heute – haben die Diktatur des Proletariats usurpiert, dem Kapitalismus restauriert und dem Sozialismus zerstört; der Revisionismus ist die politische Führung der Wiederherstellung, der negative Aspekt des Prozesses von Wiederherstellung und Contrawiederherstellung, die die Klasse bis ihrem definitiven Errichten in die Macht notwendigerweise durchmacht.

Die Große Proletarische Kulturrevolution ist das am meisten positivsten und grandiose Tatsache in diesen Weltprozess von Kampf zwischen Revolution und Contrarevolution, zwischen Wiederherstellung und Contrawiederherstellung in die Entwicklung des Sozialismus. Im Jahr 1976 hat den revisionistischen contrarevolutionären Tengs Putsch sich gegeben, der dem Kapitalismus wiederherstellt hat; aber dieses Ereignis verleugnet weder die Kulturrevolution noch ihre Notwendigkeit; sondern es beweißt, was selbst der Vorsitzende Mao gesagt hat: Es ist nicht gedeutet, wem in dem Kampf zwischen Kapitalismus und Sozialismus siegen wird, in dem Todeskampf zwischen Wiederherstellung und Contrawiederherstellung, in dem gegnerischen Kampf zwischen Burguesie und Proletariat und dass der Klassenkampf bis dem endgültigen Triumph, bis zum Kommunismus, fortsetzen wird.

Die Große Proletarische Kulturrevolution wurde zwischen 1966 bis 1976 gestaltet, es ist eine unbestreitbare Tatsache, eine Realität, die die ganze Welt gesehen hat; die Proletarische Kulturrevolution ist schon gelöst. In 1848 hat Marx gesagt, dass die Macht durch die Gewalt erobert wird, aber er hat sie weder erlebt, noch gestaltet; jedoch hat er uns die Lösung gegeben: das Proletariat muss die Macht durch die revolutionäre Gewalt erobern und die Diktatur des Proletariats anwenden. So auch, der Vorsitzende Mao hat die Lösung gegeben um die sozialistische Revolution unter der Diktatur des Proletariats fortzusetzen und, noch mehr, er hat es gestaltet, deshalb wissen wir, was zu tun ist, wir haben die Erfahrung.

Ohne die Pariser Kommune von 1871 zu vermindern, die der erste Meilenstein im Prozess der Machteroberung durch das Proletariat ist, müssen wir uns erinnern, dass selbst Marx erfasst hat, dass sie scheitern würde, da sie die Führung der Kommunistischen Partei gefehlt hat, trotzdem sagte er: Man kann nicht zulassen, dass die Klassenmoral beschädigt wird, es ist unwichtig, wie viel Führer fallen, und, er hat sie unterstutzt und verteidigt. Trotz ihrer Kondition von erstem Meilenstein kann sie nicht an die Gestaltung der Großen Proletarischen Kulturrevolution vergleichen, die ein Meilenstein von größter und höchster Qualität ist. Außerdem, die Erste hat zwei Monate gedauert, aber die andere hat mehr als zehn Jahre erfasst, es war vom Vorsitzenden Mao, und von der Kommunistischen Partei Chinas geführt und hat Millionen von Menschen mobilisiert. Zwischen beide Meilensteine sind die von Lenin geführte Oktober Revolution, der der Schöpfer der ersten Diktatur des Proletariats und des ersten sozialistischen Land der Welt ist, und die vom Vorsitzenden Mao geführte chinesischen Demokratischen Revolution, die in 1949 gesiegt hat. Von diesen vier großen und ruhmvollen Meilensteinen der Machteroberung und Aufbau des Sozialismus, sowie von der Feststellung und Verteidigung der Diktatur des Proletariats durch das internationale Proletariat als führende Klasse, ist die Große Proletarische Kulturrevolution die höchster und entwickelter bis heute.

In unsere Partei, die Kommunistische Partei Perus, die Allgemeine Politische Linie stellt fest, dass die peruanische Revolution drei Revolutionen in ihre Marsch zum Kommunismus enthält: die Demokratische, die Sozialistische und die Kulturelle (die nicht nur eine sein wird, sondern mehrere); aber allen - ab die Demokratische - sind ein ununterbrochener Marsch zum Kommunismus. Das müssen wir sehr gut festhalten, denn genau heute, mit fünfundzwanzig Jahre der Großen Proletarischen Kulturrevolution, wir in ihr unsere Zukunft sehen und, noch mehr, wenn wir beachten, dass in ihr war, in der den Maoismus die Welt geleuchtet hat und zu neuen, dritten und höchste Etappe des Marxismus wurde, zu Marxismus-Leninismus-Maoismus. Feiert den 25. Jahrestag der Großen Proletarischen Kulturrevolution!
Das Dokument: „Wahlen, nein! Volkskrieg, ja!" handelt um, was der Vorsitzenden Mao für diese glorreiche Revolution festgestellt wurde; so gibt er uns die Substanzsachen für die Feier des 25. Jahrestages der Große Proletarische Kulturrevolution.

Die gegebene Meinungen haben die Kulturrevolution und ihre Essenz angenommen: die Seele zu verändern, aber wir müssen sie innerhalb auffassen, was aufgestellt wurde. Gewöhnen wir uns an das Lernen, um es anzuwenden, damit wir praktische Ableitungen der aktuellen Politik herauszuholen. Das bringt uns zu einer dritten Sache.
Kommunistische Partei Perus - Zentral Komitee-1991

*vgl. ÜBER DIE BERICHTIGUNG FALSCHER ANSICHTEN IN DER PARTEI (Dezember 1929) in den „Ausgewählten Werke“, Band I, vom Vorsitzenden Mao.