Donnerstag, 4. März 2010

Rede der MPP in das internationalen Treffen von Ende Januar 2010 in Paris (Deutsch)

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

BEITRAG DER VOLKS BEWEGUNG PERU ZU DEM INTERNATIONALEN TREFFEN IN PARIS, VON 30. BIS 31. JANUAR 2010


Die Volksbewegung Peru, erzeugter Organismus der Kommunistischen Partei Perus (KPP) für die parteiliche Arbeit ins Ausland, äußert seine Grüße an die organisatorische Parteien dieser internationalen Konferenz, sowie alle anwesende Delegationen und Genossen.

Wir sind für die Entwicklung der Debatte, der Koordination und aller Art von gemeinsamen Aktivitäten der Parteien und Organisationen, die Teil der Internationalen Kommunistischen Bewegung sind und als Teil davon, der Revolutionären Internationalistischen Bewegung (RIM). Wir nehmen an, dass die einzige Grundlage der möglichen Einheit zu diesem Zweck ist: der Marxismus-Leninismus-Maoismus, der unerbittlichen Kampf gegen den Revisionismus und die Arbeit im Dienst der weltweiten Revolution. Kurz gefasst: der Kampf um das Durchsetzen des Maoismus als einziger Befehl und Führer der proletarischen weltweiten Revolution. Als konsequente Materialisten sind wir davon überzeugt, dass ein solcher Prozess von der materiellen Realität hervorgehen muss, die konkrete Realität, die wir gegenüberstellen und verwandelt, in unserem Fall, mit der höchsten Form des Kampfes, der Volkskrieg. Daher nehmen wir auch an, dass die Beweis der Wahrheit am Ende in der Praxis sich befindet, daher denken wir, dass wir eine Bilanz unserer entwickelten Arbeit machen müssen, entsprechende Aufgabe, sowohl für jede Partei (oder Organisation/Gruppe, etc.). wie wir alle zusammen, vor allem, die Mitglieder des RIM. Da sich unsere Partei in das vierte Jahrzehnt des Kampfes befindet, um den Maoismus als neue, dritte und höhere Stufe des Marxismus durchzusetzen, und viele haben gesagt, er als solche zu akzeptieren, dann zu unserer Seite können wir nicht von einer anderen Weise sprechen: Es entspricht eine Bilanz von der Anwendung des Maoismus zu tun. Diese Konferenz präsentiert verschiedene Aspekte des Klassenkampfs, alle von sehr großer Bedeutung. Wir sind sehr interessiert nach Zuhören und Wissen über die Erfahrung von den anwesenden Parteien und Organisationen in dieser Konferenz, wie sie den Maoismus an die konkrete Realität in den Ländern angewendet haben, in denen sie tätig sind. Wir wollen, wieder einmal, die Erfahrung von der KPP in den letzten Jahren vermitteln.


DER VOLKSKRIEG IN PERU MACHT FORTSCHRITTE UND GEWINNT ERFAHRUNG

Die ganze Kampagne von psychologischen Krieg, die das angebliche „Niederlage von Sendero“ mit einer Vielzahl von Variationen angekündigt und mit der Unterstützung einer enormen Menge von Pseudo-Intellektuellen , schlampige Journalisten, „Experten im Terrorismus-Bereich“, Scharlatane und Provokateure gezählt hat, hat sich vor das Feuer des Volkskriegs in Rauch verwandelt.

Die KPP hat diese von der CIA geführte Offensive mit Volkskrieg niedergeschlagen. Mit dem Hochhalten der roten Fahne mit dem Hammer und dem Sichel, jederzeit und für jede Herausforderung, die Partei - mit der Verteidigung ihrer Einheit, um die BUP (Einheitsbasis der Partei) fest vereint - hat sich in ihre Kondition von Avantgarde des Proletariats und des Volkes in Peru bekräftigt; ihre Zentralkomitee und alle Komitees unter ihrer Führung, die Kader und die Militanz in Allgemein, die Kämpfer der Volksbefreiungsarmee (VBA) und die Massen unter ihrer Führung, haben bewiesen, dass sie in der Lage zur Überquerung des Blutfluss mit dem Erhalten der Initiative und weiter am Aufbau des Machteroberung inmitten des Volkskriegs sind. Die durchschlagenden Aktionen der VBA belegen es, egal wenn sie es mögen oder nicht. Gleicherweise, es ist auch unbestreitbar, dass der Volkskrieg seine Einflusszonen verbreitet.

Die Kenner zu den Themen können sehen, dass die in dieser Hinsicht veröffentliche Landkarten -und man muss keine Genie sein, um es zu sehen - zwei Dinge zeigen: erstens, wie das Zentralkomitee wieder und wieder erklärt hat, dass die Partei die Hauptstützpunktgebiete nie verloren hat, und zweitens, in den letzten Jahren haben sich die Guerilla-Zonen und Aktionspunkte durch das ganze Hochland Perus verbreitet und sogar verbreitet sich zu der Küste und dem Dschungel. Selbst innerhalb der Hauptstadt des alten Staats, Lima, wird die Präsenz der Partei auch zunehmend gespürt. Daher, und es ist nicht anmaßend zu sagen, dass der Volkskrieg in Peru der Welt zeigt, dass die KPP gelungen ist, den Kurs auf die Machteroberung zu bleiben, sind konkrete Tatsachen und keine Phantasien. Diejenigen, die sich in ihrer eigenen Phantasien verlieren, sind jene, die sagen, dass die Partei aus dem Kurs ginge, diejenigen, die gesagt haben, dass es keine Stützpunktgebiete und keine Neue Macht gibt, aber wir nicht. Die Partei ist geblieben und bleibt standhaft in der Hauptsache des Maoismus: die Macht, durch die Entwicklung des Volkskriegs, mit dem Bau des Neues (die Neue Macht) als das Wichtigste, und der Zerstörung der alten Macht als notwendige Voraussetzung auszugehen, die Streitkräfte des Feindes vernichtend. So erfüllt die PCP ihre Rolle von Avantgarde des Proletariats.

Die Mühen der Reaktion - genau aus diesem Grund - zielen auf das Montage falscher Apparate und darauf, dass die revisionistischen und kapitulationistische Rechtopportunistische Linie (ROL) großer aussieht als sie ist, dadurch sucht die Reaktion die Gegenüberstellung von Parteiapparate gegen die Führung. Dies ist der Fall, zum Beispiel, dem geisterhaften Organismus: das so genannte „Metropolitano“ („Regionalkomitee für Limagroßbereich“) der - auch geisterhaften- „PCP-MLM“ (KPP-MLM), die eine vulgäre und grausame revisionistische Abtreibung vom Geheimdienst des alten Staates nach Instruktionen - an Ort und Stelle - der Yankee CIA direkt erzeugt ist; auf diese Weise kann man nur Unerfahrenen überraschen und können diejenigen profitieren, die - wegen egoistischen revisionistischen Interesse - die KPP außerhalb des Internationalen Kommunistischen Bewegung zu stellen versuchen. Die grobe Lüge des „Buches von Vorsitzenden Gonzalo“ ist eine weitere Fortsetzung der „Friedensbriefe“ und allzu schon sehr bekannte Märchen; die Tatsache ist, dass die Ratten der revisionistischen und kapitulationistischen ROL - mit dem Fortfahren ihrer unheimlicher Trilogie von der Kapitulation - ihren Eintritt in den alten Staat schon formal machen wollen, sie wollen ihr Brotkrümel, um ein Paar Stellen in den Rathäuser sich zu gewinnen und von dort offen die Revolution zu bekämpfen, wie die Pseudo-Parteien von der alten ,Izquierda Unida’ (Vereinigte Linke) und der gleiche strebt die MRTA nach. Die Reaktion und die ROL benutzen wie eine Marionette den, der Julio war, um Drück auszuüben und die starke Wirkung der Partei in der CRH (Regionalkomitee von Huallaga) zu kontrastieren; die Wirklichkeit ist, dass dieser Miserabel, der mehr als 150 Kämpfer (zwischen Getötete und Festgenommene) an die Reaktion verkauft hat, zur Anordnungen der Yankees dienstwillig ist, bloß zu sehen ist, dass seine „Aktionen“ nicht dazu bestimmt sind, die Streitkräfte des Feindes zu liquidieren. In diesem Zusammenhang ist es notwendig zu sagen, dass das Zentralkomitee und das ganze Partei der öffentliche Präsentation des Vorsitzenden Gonzalo in live und direkt erfordern, und dass man ihn einem direkten Interview ermöglicht, genug von „Fotos“, „Videos“, „Briefe“ oder was auch immer.

EINIGE ASPEKTEN VON DER AKTUELLEN MASSENARBEIT DER KPP

Trotz der Absichten der Reaktion Verwirrung und Spaltung zu erzeugen war das Jahr 2009 ein wichtiges Jahr beim Fortschritt der Massenarbeit der Partei. Die KPP hat seinen Einfluss auf die Bergleute, Lehrer und Bauern des Waldes erweitert, wie in den nördlichen Departements im Land, um einige der Gebiete zu nennen, in denen die Präsenz der Partei in dem vergangenen Jahr am stärksten auf nationaler Ebene sich angefühlt hat. Die Reaktion hat versucht, uns von den Massenkämpfen zu trennen und es hat diejenigen gegeben, die nach dem Kriterium den Schwerpunkt des Ganzen auf dem ländliche Gebiete zu konzentrieren vorgeschlagen haben. Dennoch hat die Parteiführung durch den Festhalten an die strategische Orientierung des Vorsitzenden Gonzalo – dass, in unserem Fall, das Land das Hauptarena ist, aber die Stadt die notwendige Ergänzung ist- die Arbeit nicht nur auf dem Land gehalten, sondern auch auf der Stadt– mit der Anwendung des Grundsatzes von Rühren neue Wege, um neue Probleme zu lösen – und heute baut die Partei Zentren und Achsen in den Fabriken, Märkte, Nachbarschaften, usw. Wir glauben, dass die Erfahrung der Partei in diesen Kämpfen wichtig ist; mit den Massen zu sein, mit ihnen zu kämpfen und auf der Grundlage des Kampfes, die verräterischen Führer der Klasse verurteilen, die die Führung der Partei reißen wollen. Wir müssen im Klassenkampf eintauchen, das Wichtigste ist nicht in jedem Augenblick mit der roten Fahne mit dem Hammer und dem Sichel zu glänzen, sondern zu organisieren, zu mobilisieren, zu politisieren und die Massen zu bewaffnen; jede Sache zu seiner Zeit. Das ist die Anwendung des Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanke, hauptsächlich Gonzalo Gedanke, der Einheitsbasis der Partei und der Grundsätze und Normen der Partei, um spezifische Probleme zu lösen; wir sind immer unter den Massen, wir handeln immer in die Kämpfe, aber wir machen es allezeit im Rahmen eines Plans mit spezifischen Zielen, mit klar definierten politischen Zielen, die an die Entwicklung des Volkskriegs dienen, die zur Verschmelzung der verstreuten Massenkämpfe mit dem Volkskrieg dienen. Dies ermöglicht den Genossen, Initiative zu entfalten, die nicht unbedingt warten, bis jemand ihnen sagen, um die Massen zu mobilisieren; dies ermöglicht, dass sie mit viel Kreativität handeln; sehr reiche Erfahrungen bei der Umsetzung des zentralisierten strategischen Plans und bei der dezentralisierte taktische Anwendung. Das Alles ist das Ergebnis davon, dass die drei Instrumente der Revolution - Partei, Armee und Front/Neuer Staat, und, innerhalb des Letzten, die erzeugte Organismen - Wachstum gehabt haben und haben, eine Situation, die sehr wichtig die Aufgabe der Führung vom Schmieden der neuen Genossen macht, sowohl in Theorie und Praxis, inmitten des Volkskriegs. Es gibt eine neue Generation von Kommunisten und Revolutionäre, die zunehmend mehr Verantwortung in der Arbeit der Partei übernehmen, viele von ihnen kommen selbst aus den Stutzpunkgebieten, das bedeutet, dass sie in das Neue gewachsen haben und ihre Wesen davon geprägt sind; ebenso gibt es in die Städten viele junge Menschen, die sich beim Volkskrieg engagieren; deshalb mit dem Nachstreben der Umwandlung dieser Situation macht die Reaktion, zum Beispiel, eine Kampagne mit den Rektoren der Universitäten im ganzen Land. In der Frauenfrage ist deutlich spürbar die Differenz zwischen der Partei und der ROL, revisionistisch und kapitulationistisch. Während die Genossinnen der KPP sich in allen Ebenen der drei Instrumenten der Revolution beteiligen und ihre Organisierung angetrieben wird, in jedem Ort, an dem gehandelt wird und den proletarischen Feminismus fördernd, in und für den Volkskrieg; organisiert die revisionistische und kapitulationistische ROL den Frauen zur Feier des „Müttertag“ und reduzieren die Frauen für Aufgaben wie die Fürsorge ihrer Familienmitglieder, etc. Für den Revisionismus ist die „revolutionäre Frau“ einem stereotypischen Kreatur: „süß und sensibel“, während für die Partei ist die revolutionäre Frau einer Klassenkämpferin und so wird sie von der Partei organisiert.


ÜBER DIE SPEFIZISCHE AUFGABEN, DIE AUF DIESEM TREFFEN VORSCHLAGT SIND

Unsere Partei nehmt an: dass man so bald wie möglich einen Konferenz der Revolutionären Internationalistischen Bewegung unter Beteiligung aller Mitglieder und Kandidaten einberufen werden soll; auf der Grundlage der Einheit, die in der entsprechenden Dokumentation ausgedrückt ist und von allen Mitgliedern bis dem Erweiterten Tagung des 2000 und deren gemeinsamen Erklärung genehmigt wurde: „Für ein Jahrhundert der Volkskriege“. Wir denken nicht, dass der Fortschritt ohne eine Bewertung der Anwendung des Maoismus in der Revolutionären Internationalistischen Bewegung möglicht ist. Wir sind gegen das Schwinden ohne eine Wertung, um das Schreiben in einem neuen Blatt anzufangen; auf dieser Art sind wir nicht in der Lage, die Probleme zu überwinden, die auf internationaler Ebene geschleppt werden - insbesondere in wie der Zweilinienkampf geführt wird, in dem sogar einige Parteien keine Zweifeln haben, die Position anderer Mitglieder des RIM zu zensurieren, in dem die Mitglieder willkürlich isoliert werden, um von dem ideologischen Kampf und der Debatte davonlaufen, etc. Wenn es bei denen, die um den Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus sich vereinen, bis jetzt keine genügende Einheit für die Überwindung dieser Situation – dass wir in den Bau der Internationalen Kommunistischen Bewegung stecken geblieben sind – gibt: wie kann man dann erwarten, dass wir in bessere Bedingungen sein werden, wenn wir ideologischen und politischen Positionen - in dieser Art von Arbeit - einbeziehen, die sogar rückständiger von den sind, die bis jetzt die Revolutionären Internationalistischen Bewegung fortschritten hat? Nein, dieses würde den maoistischen Standpunkt ersetzen - dass die ideologisch-politische Linie alles entscheidet, und wenn dies richtig und korrekt ist, werden wir alles haben - durch den Pragmatismus (wie Teng und seine „Katzen“). Daher unser Ausgangspunkt in diesem Fall ist die Bewertung der Anwendung des Maoismus in der Revolutionären Internationalistischen Bewegung während mehr als 25 Jahren, und Vorsicht! Das bedeutet kein lange oder pseudo-intellektuelle Job, denn einige das lieber wäre, sondern zum Kern gehen, von ihrer praktischen Anwendung abzugehen, was man getan hat, wie man es getan hat und warum man es getan hat; und dabei sehen, was richtig war und was falsch war, wo das Rote ist und das Schwarze, mit dem Licht des Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus.

Wir sind für die Notwendigkeit von der Entwicklung einer Kampagne für die Unterstützung des Volkskriegs in Indien auf internationaler Ebene und wir sind in der Lage, Veranstaltungen und Aktivitäten in mehreren Ländern zu organisieren.

Über weitere Themas, Zeitschrift, „Proletarische Internationale Rote Hilfe“, etc., sind wir hier, um die Vorschläge zu hören und uns an der Debatte beteiligen.

Abschließend möchten wir unseren Dank zum Ausdruck bringen, an die Organisatoren des Treffens und den Massen, die uns unterstützen. Wir hoffen, dass dieses Treff als ein Beitrag zum Fortschritt in den Wiederaufbau der Internationalen Kommunistischen Bewegung dient, die - wie wir wissen - die Koordinierung der Kommunistischen Parteien als Grundlage haben werden soll, die den Volkskrieg entwickeln oder die die Vorbereitungen treffen, um ihn zu beginnen, oder die für den Wiederaufbau der Partei sind, um ihn zu beginnen und so die Macht zu erobern. Wir wünschen ihnen viel Erfolg in seiner revolutionären Tätigkeit.

Anwendet den Maoismus!
Vernichtet den Revisionismus!

Volksbewegung Peru
Januar 2010