Dienstag, 22. Mai 2012

Grußbotschaft vom Verein der neuen Demokratie Peru zu der Veranstaltung zur Erinnerung an Genosse Ibrahim Kaypakkaya


 
 
 
Genossen vom Verein Neue Demokratie haben an den Veranstaltungen in Hamburg und Ludwigshafen in Erinnerung an den Genossen Kaypakkaya teilgenommen. Auf beiden Veranstaltungen wurde eine Grußbotschaft übergeben. An der Veranstaltung in Hamburg nahmen 650 Menschen teil, an der Veranstaltung in Ludwigshafen 3500. Wir dokumentieren hier unsere Grußbotschaft:


Grußbotschaft vom Verein der neuen Demokratie Peru zu der Veranstaltung zur Erinnerung an Genosse Ibrahim Kaypakkaya.

Liebe Genossen,

wir begrüßen euch alle, euren Kampf und feiern heute mit euch den lebenden Ausdruck des Weges von Kaypakkaya. Wir sind der Ansicht, dass diese Feier auch unsere ist, da wir zur gleichen Klasse gehören, dem internationalen Proletariat. Wir haben die gleiche Ideologie, den Marxismus-Leninismus-Maoismus. Unser Kampf ist der gleiche, die proletarische Weltrevolution. Und unser Weg ist der gleiche, der Weg des Volkskrieges.

Die Entwicklung des Volkskrieges in Türkei und Nordkurdistan ist die größte Unterstützung die  die Kommunisten in diesem Gebiet der Entwicklung der proletarischen Weltrevolution geben. Wenn heute der Imperialismus, die reaktion und der Revisionismus versuchen „Friedensabkommen“ Kapitulantentum und Ausnutzung der legalen möglichkeiten verbreiten, sind die Wörter von Genosse Kaypakkaya eine rote Fahne. Unter den schwersten Bedigungen sagt er uns:„...der bewaffnete Kampf darf nicht unterbrochen werden.Was uns weiterbringt und stärker macht, ist nur er.“ *Diese maoistische Wahrheit ist eine Waffe gegen den neuen Revisionismus, wie den von Prachanda oder von  Avakian. Wir sind überzeugt, dass die Maoisten in der Türkei und Nordkurdistan auf diesem Weg, dem Weg des Volkskrieges, unter den Fahnen des Marxismus-Leninismus-Maoismus und Ibrahim Kayppakayas alle Probleme überwinden werden und eine höhere Einheit auf dieser Basis schaffen können.

In der internationalen Kommunistischen Bewegung gibt es Kräfte, die versuchen uns die Fortschritte zu rauben, die innerhalb der Revolutionären Internationalistischen Bewegung ( DEH) gemacht wurden.Wir sind der Ansicht,dass mit allen seinen offenbaren Begrenzungen, das Annehmen des Marxismus-Leninismus-Maoismus von 1993 und der Deklaration vom Jahre 2000 „ Für ein Jahrhundert des Volkskrieges“ wichtige fortschritte sind. Die angebliche Kritik an der RIM/DEH richtet sich nicht selten genau gegen diese Fortschritte. In dem Wiederaufbau der internationalen kommunistischen Bewegung ist es unsere Pflicht, diese Fortschritte zu verteidigen, mit dem Zweck, seine Begrenzungen zu überwinden und eine klare Einheit auf Basis des Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus, des kampfes gegen den Revisionismus und im Dienst der proletarischen Weltrevolution zu schaffen.

In Peru entwickelt sich heutzutage unser Volkskrieg in komplizierten Bedingungen. Seit viele Jahren hat sich eine neue rechtsopportunistische Linie innerhalb der Partei  strukturiert und das Zentralkomitee usurpiert. Diese Militaristen haben den Großteil der Volksbefreiungsarmee mit sich genommen und der Entwicklung des Volkskrieges großen Schaden zugefügt. Aber der Volkskrieg ist keineswegs besiegt.Heute kämpfen wir inmitten des Volkskrieges ohne jemals die Waffen abzugeben, für die Reorganisierung der Kommunistischen Partei Perus. Das ist eine Kampf, den wir führen in Verteidigung des ersten Parteitages, des dritten Plenums des Zentralkomitees und der Rede vom Vorsitzenden Gonzalo- Dieses Jahr feiern wir ihren zwanzigsten Jahrestag und rufen alle auf daran teilzunehmen. Geleitet vom Marxismus-Leninismus-Maoismus, Gonzalo Gedanken, hauptsächlich Gonzalo Gedanken und unter der unverzichtbaren Führerschaft von Vorsitzendem Gonzalo wird der Volkskrieg siegen.

Genossen, dieses Jahr, des vierzigsten Jahrestages der Partei Kayppakayas, sind wir überzeugter als je zuvor, dass der Volkskrieg in Türkei und Nordkurdistan große Fortschritte machen wird. Wir wünschen euch allen Erfolg und ihr könnt immer mit den peruanischen Kommunisten rechnen als euren engsten Verbündeten auf diesem Weg.

Ruhm dem Genossen Kaypakkaya und seiner Partei!
Es lebe der Marxismus-Leninismus-Maoismus!
Volkskrieg bis zum Kommunismus!

Verein der neuen Demokratie Peru , Mai 2012

*Ich hab den Freunden einiges mitzuteilen. 23.2 1973. Aus Ibrahim Kaypakkaya: In stürmischen Jahren - Zambon Verlag 2011